Symbolsprache: Als Jesus auf dem Wasser ging

In der Bibel im Neuen Testament lesen wir bei: Matthäus 14; 22, 23, 24, 25:

22 Und alsbald trieb Jesus seine Jünger, in das Boot zu steigen und vor ihm hinüberzufahren, bis er das Volk gehen ließe.

23 Und als er das Volk hatte gehen lassen, stieg er allein auf einen Berg, um zu beten. Und am Abend war er dort allein.

24 Und das Boot war schon weit vom Land entfernt und kam in Not durch die Wellen; denn der Wind stand ihm entgegen.

25 Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem See.

___

Nun haben sich etliche Theologen, Religionsforscher und Historiker die Frage gestellt, ob es möglich sein kann, das Jesus wirklich über das Wasser bzw. den See ging.

Viele Gläubige Christen, sehen es tatsächlich so, das Jesus über das Wasser gehen konnte, was einem Naturwunder gleich kommt, da wir wissen, das der menschliche Körper schwerer ist als Wasser und daher nicht auf flüssigen Wasser gehen kann.

Nun könnte man aus wissenschaftlicher Sicht noch sagen, das der See, über den Jesus ging eventuell zugefroren war, so das man über das Eis laufen konnte ? 

Wir konnten aber auch bei Matthäus 14 lesen, dass das Boot aufgrund der hohen Wellen in Not geriet. Wellen entstehen nur, wenn Wasser in einem flüssigen Aggregat-Zustand ist und durch Luft-Ausgleich = Wind in Bewegung versetzt wird.

Daher ist davon auszugehen, dass der See der in Matthäus 14 beschrieben wird, nicht zugefroren war.

Nun war es ein Wunder ?

Wie können wir, die Textstellen Matthäus 14; 22 bis 25 deuten ?

Die Symbolsprache, nach denen alle frühen religiösen Schriften ausgelegt wurden, die aber heute kaum ein religiöser noch wissenschaftlich denken der Mensch erkennt, hat alles irdische materielle Sein immer eine geistiges Bild.

Wasser kann für Bewusstsein und Gedanken stehen und Jesus als kosmische Energie. Wenn wir lesen, das Jesus auf dem Wasser ging, dann kann aus der Symbolsprache erkannt werden, dass das Bewusstsein und die Gedanken des Menschen von ihrer Seele noch nicht gänzlich begriffen sind. 

Über dass Wasser gehen, bedeutet, nur noch Gedankenbilder zu erschaffen, die für die Werdung der Seele beansprucht werden.

Viele Gedanken-Bilder stehen direkt in Verbindung mit emotionalen Wahrnehmungen.

Zum Beispiel, wenn wir uns verschiedenen Ideologien der Welt ansehen. Diese Ideologien sind gebunden an Gedanken-Konstrukte und Emotionen. Wenn z.B. ein Mensch mit einer Ideologie bei einer anderen Gruppe von Menschen mit einer gegensätzlichen Ideologie (Beispiel das politische Rechts/Links denken) seine Ideologie verkündet, dann kann man oft sehen, das beide ideologischen Seiten emotional- aufgewühlt sind. Weil jeweils die Gedanken-Bilder ihrer Ideologie sich immer widerspricht und so in der Seele des Menschen ein Ungleichgewicht (= Wellen) entsteht. Dann ist es schwer, die Gedanken-Bilder (= Wasser), die meistens über die Sprache in die Welt finden, zu kontrollieren. Und wir können nicht über das Wasser (= Gedanken-/Bewusstseins Kontrolle im Bezug auf die kosmischen Gesetze) laufen. Erst wenn Wellen wieder abgeklungen sind und das Wasser still ist, kann der Mensch wieder einen großen Teil seiner Gedanken-Bilder ordnen.

Sobald die menschliche Seele eine höhere Dimension erlang hat, wird sie im irdischen Leben, erlernen, das sie ihre Gedanken-Bilder zu ihrem Lebensplan denkt. Für die Seele sind dann Kultur, Ideologie, Egoismus und Individualität, Dinge, wo die Seele nicht mehr gebunden ist, sondern diese Dinge langsam überwindet, auf den höheren kosmischen Stufen ist sie Frei davon und geht über das Wasser, das ist die Symbolsprache die wir in der Bibel und anderen religiösen Büchern finden.

___

Jupiter den 13.01.2020

Zeichnung bei ©Jupiter

Zitate: Bibel

2 Gedanken zu “Symbolsprache: Als Jesus auf dem Wasser ging

  1. Noch eine Anmerkung;
    Das Wort Mem ist eine abgekürzte Form von „mayim“ (מַיִם), was „Wasser“ bedeutet
    In der klassischen hebräischen Schreibweise besteht das Mem aus einem Kaph und einem Waw. Die Lautwerte beider Buchstaben (Kaph 20) und (Waw 6) ergibt dann den Wert 26, der der der Gottesbezeichnung JHWH entspricht; (Jod (10), He (5), Waw (6), Hei (5) = 26). Damit istdie Schilderung eine Metapher für eine Gotteserfahrung.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.