Symbolkunde: 2.Teil – Das Mysterium von Sonne und Mond sowie das menschliche Gehirn

Sonne und Mond spielen seit je her eine zentrale Rolle sowohl in seinem mystischen Aspekt, wie auch im naturwissenschaftlichen Spektrum.

Inhalt:

  • Sonne und Mond aus mystischer Sicht
  • Die Aspekte von Sonne und Mond
  • Das menschliche Gehirn
  • Geistwesen

 

Sonne und Mond aus mystischer Sicht

Die tiefen-mystische Schau der Himmelkörper Sonne und Mond hat schon die antiken Kulturen bewegt. Die Ägypter sahen in der Sonne den Sonnen-Gott RA, der mit seinen Sonnen-Barke am Himmelszelt entlang fuhr.

Doch die beiden Himmelskörper sind weit aus tiefere kosmische Interpretationen, sondern sind gleichzeitig ein Symbol der himmlischen Ordnung, die auch im Menschen/Seele wieder-zu-finden ist.

Das ist natürlich eine Sichtweise, die selbst für den gewöhnlichen Esoteriker und Magier nicht auf den ersten Moment zu verstehen ist.

Doch der Mystiker erblick in dieser Schau die Ordnung des Seins.

 

 

 

 

 

 

Die Sonne:

Die Sonne repräsentiert den Tag auf der Erde und ist für das Wachstum und Expansion und Licht verantwortlich. Wachstum geschieht durch das Licht aus diesem Erwachsen, wurde das biologische Leben. Der Mensch hat später aus dem Wachstum die ersten wirtschaftlichen Konzepte entwickelt.

Die Sonne bewegt aber auch die Fantasie der Seele, zum Beispiel wenn bei Sonnenuntergang die Menschen den Himmel beobachten.

Der Mond:

Auch der Mond ist ein mystisches Beispiel für die Fantasie, der Mond ist meistens nur Nachts Sichtbar und hat selbst kein eigenes Licht. Das Licht des Mondes ist das gespiegelte Licht der Sonne.

Die Aspekte von Sonne und Mond

Was haben diese astronomischen Eigenschaften nun mit dem Menschen und der Ordnung der Natur zu tun ?

Die Sonne betrachten wir nun aus der tiefen-mystischen Sichtweise. Wenn man versucht tagsüber bei wolkenlosem Himmel direkt in die Sonne zu schauen, wird man stark geblendet, es ist mit dem menschlichen Auge nicht möglich, die starken Lichtstrahlen zu „durchschauen“ und man ein kurzer Blick Richtung Sonne genügt schon, das wir stark geblendet werden.

Das bedeutet also, das Gesicht der Sonne ist nicht zu sehen, weil das Licht zu stark ist. Wie schon oben beschrieben, haben frühe Kulturen die Sonne als einen Gott verehrt, doch ist die Sonne Gott ?

Man könnte meinen, das die Sonne Gott darstellt, weil wir nicht in das Gesicht der Sonne blicken können, so wie Gott sein Angesicht vor den Menschen verbirgt.

Die Sonne ist natürlich nicht Gott, da es in der Welt bzw. im Universum/Multiversum Milliarden Sonnen gibt, die weitaus heller und viel größer sind als unsere Sonne.

Wie können wir dann die mystische Sicht der Sonne verstehen ?

Die Sonne repräsentiert in der stofflichen Dimension unseres Universums, die Anwesenheit Gottes, das Licht ist ein Aspekt des Seins vom Übersein.

Darum wird die Sonne oft mit dem Ainsoph symbolisiert.

Wie können wir die tiefen-mystischen Sichtweise des Mondes verstehen ?

Der Mond hat, wie schon angedeutet, kein eigenes Licht, und spiegelt das Licht der Sonne bei Nacht wieder. Bei Nacht könnte man denken, das der Mond leuchtet, obwohl er doch nicht leuchtet, das bedeutet, das Licht des Mondes ist ein Licht der Illusion. Im Gegensatz zum ursprünglichen Licht der Sonne, können wir aber das Licht des Mondes mit dem menschlichen Auge gut erblicken, es blendet und nicht, sondern erscheint uns bei sehr klar und wir können sogar die Struktur des Mondes analysieren. Diese Funktion ist allerdings mit dem menschlichen Auge nur bei Nacht möglich.

Das menschliche Gehirn

Was haben Sonne und Mond mit dem menschlichen Gehirn zu tun ?

Nun der Mensch, wurde nach der gleichen Ordnung des Himmels erschaffen, das bedeutet, alles was am Himmel bzw. in der Ordnung der Welt ist, finden wir in der Ordnung des menschlichen biologischen Körpers wieder.

Wenn das so ist, wo finden wir dann Sonne und Mond im menschlichen Körper ?

Die beiden Gehirnhälften sind der symbolische himmlische Aspekt von Sonne und Mond.

Die rechte Gehirnhälfte ist für Intuition, Fantasie und Träumerei/Gefühle zuständig. Intuition und Fantasie, sowie Gefühle erscheinen uns in der Wahrnehmung oft sehr schwammig bzw. nebelig wir haben keine klare Sicht auf Intuition und in der Träumerei ist es mehr ein unstrukturiertes Sehen von Bildern. Gefühle können so stark sein, das man wie geblendet von einem Gefühl ist, so wie die Sonne indessen Gesicht wir nicht schauen können und nur erahnen wie die Sonne aussieht, wir sind geblendet vom Licht der Sonne. Die Sonne im menschlichen Körper finden wir in der rechten Gehirnhälfte, welche die eigentliche Stärke der Seele aufnimmt und dann erst intellektuell verarbeitet.

Die linke Gehirnhälfte ist im menschlichen Körper für den Verstand, die Analyse und unterschieden von Dingen zuständig. Mit dem Verstand können z.B. komplizierte Dinge in der Naturwelt gelöst werden, wie etwa Mathematik und Physik. Wir können mit dem klaren Verstand den Alltag ordnen. So wie wir auch Nachts das gespiegelte Licht des Mondes klar sehen können ohne das wir geblendet werden. Die Linke Gehirnhälfte im menschlichen Körper ist der Mond. Doch wie wir wissen, hat der Mond kein eigenes Licht, hat der Verstand nun keine eigene Entscheidungs-Kraft ? 

Der Verstand wird gelenkt von der Intuition, als sowie die Sonne den Mond beleuchtet, wird die seelische Eingebung über die rechte Gehirnhälfte integriert und erst dann mit der linken Gehirnhälfte verbunden, woraus wir aus der Intuition (Sonne/rechte Gehirnhälfte) die Dinge klar mit dem Verstand (Mond/linke Gehirnhälfte) sehen können.

 

 

 

 

 

 

Die nächtliche Dunkelheit ist das schlafende Bewusstsein des Menschen. Der Tag ist die Erkenntnis.

Die Erde ist das Fundament auf dem der Mensch die Ideen aus dem Geistfeld empfängt. Die Sonnenfinsternis symbolisiert den Mond/Verstand, der sich vor die Intuition stellt aber nur für einen Moment, vor der Mond/Verstand weiter zieht.

 

Geistwesen

Gott selbst ist in allen Dingen Anwesend, seine expansive Kraft, die auch dafür zuständig ist diese Dinge zu schreiben, weil alles teil vom Geist ist, wird in der kosmischen Ordnung durch die Sonne repräsentiert. Wenngleich auch allen anderen Dinge teile vom Geist sind. Doch auch die Gestirne sind beseelt, das heißt Sonne, Mond und Erde sowie andere Sonnen und Planeten in anderen Sonnensystemen und Galaxien sind Geistwesen bzw. Engel über denen wieder Geistwesen stehen bis hin zu Gott bzw. dem Ainssoph dem unaussprechbaren Sein.

___

-anno 22.10. 2019 bei Jupiter

Zeichnungen bei ©Jupiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.