Romantik und Naturwissenschaft – eine zukünftige Symbiose

Es ist nicht gerade so, das man als Naturwissenschaftler jegliches intuitive Erleben negiert, nur wird seit ca. 100 Jahren an Universitäten eine Doktrin der Wissenschaft und Naturwissenschaft verbreitet, die künstlich darauf setzt, der Ratio so viel Raum im „Nach-Denken“ zu geben, das einerseits der individuelle Verstand im Studium seine Vielfalt und Erkenntnis nicht nutzen kann und andererseits, die romantische Träumerei, die für jeden Wissenschaftler das Fahrzeug der Suche nach den Dingen sein sollte, nicht in die Lehre einfließt. Mit Romantik ist nicht eine vernebelte Sichtweise auf die Welt gemeint, auch wenn solche nebeligen Dichtungen mit dazugehören. Mit Romantik ist zum einen die Dichtkunst und Philosophie vom vom 17. bis in das 19. Jahrhundert gemeint, zu dessen Namen: Goethe, Lessing, Kant, Schiller, Rousseau, Voltaire, Schelling, Mozart und z.B. Hegel gehören um nur einige bekanntere Namen zu nennen.

Jeder Wissenschaftler der nach den Dingen in den Dingen sucht um sie einerseits mit seinen Begriffen zu Verstehen und so eine Ordnung in der Natur zu erkennen und zum anderen weil durch die Forschung die Dinge erkannt werden können und z.B. Krankheiten geheilt werden können. Nur hat sich die Wissenschaft im 18. Jahrhundert zunehmend von der Romantik so weit entfernt, das sie zu im 20. Jahrhundert zu einer starren und engstirnigen Teilaufgabe des menschlichen Seins geworden ist. Doch so wird die Wissenschaft nicht mehr weiter kommen, denn ohne Geisteswissenschaft wird sie zu dogmatischen Doktrin zerfallen. 

In den letzten Jahren haben immer mehr Wissenschaftler erkannt, das Materie nicht nur Materie ist, wie hauptsächlich im 19. Jahrhundert durch Naturalismus und Behaviorismus gelehrt wurde, sondern das Materie nichts weiter als geistliche Schwingung ist die ihre „In —> Form-ation“ (in Form bringen) nur durch die Natur-Substanz/Stoff formt, woraus sich unsere sogenannte Realität ergibt.

So kommen immer mehr Geistes- und Naturwissenschaftler zusammen und Diskutieren über das Sein und die Welt. Es gibt immer noch einige ideologisch-dogmatisch denken Menschen in der Naturwissenschaft, welche den Geist in der Natur negieren und meinen, das alles nur aus „Materie“ besteht, doch werden sie sehen, das sich die Wissenschaft/Naturwissenschaft allgemein immer mehr mit der Geisteswissenschaft, der Romantik und Spiritualität verbindet um eine Symbiose neuer kosmischer Lehre zu erschaffen, ganz gleich ob die Materialisten davon überzeugt sind oder nicht. In der Zukunft werden sich Natur- und Geisteswissenschaftler auf philosophischer Basis gemeinsam Austauschen und nach einiger Zeit, wird dann auch an Universitäten Naturwissenschaft nicht ohne Romantik und Spiritualität gelehrt werden. Das ist der Anfang einer universalen Lehre,  dann wird das alte engstirnige Denken und der Materialismus besonders in Europa durch die Erkenntnis aus Geisteswissenschaft überwunden worden sein.

___

-anno 27.08.2019 bei Jupiter

Die 288 göttlichen Funken

Dante nannte die Schöpfung in seiner Göttlichen Komödie: Primum Mobile

 

Inhalt:

  • Das Übersein was mit keinem Bild- und Gedanken erfasst werden kann
  • Kontraktion und 288 Funken aus den Ideen-Welten
  • Die Vereinigung der Funken und die Auflösung der Materie

 

Das Übersein was mit keinem Bild- und Gedanken erfasst werden kann

Das undenkbare Übersein erbrachte einen Teil von sich in eine Kontraktion und es war noch keine Substanz, von dem was Kontraktion war, wurde zu einer geistigen Substanz. Trotzdem gab es noch keine Zeit, da keine formen aus der Substanz geschaffen wurden, den das Sein der Kontraktion war nur ein Fragment vom Übersein bzw. Ainsoph. In in dem Sein der Kontraktion waren Ideen die das Sein an sich waren und diese Ideen, weil das ganze Kontraktion-Sein selbst eine Eigenschaft war, bewegten sich die Ideen ohne Gestalt zu haben im Sein der Kontraktion. Aus den Ideen gingen Formen und Welten hervor.

Diese Formen und Welten wurde durch eine zweite Kontraktion im undenkbaren Übersein, zu-sich der Mitte im Sein der Kontraktion gezogen und kollidierten ohne Gestalt oder Materie zu sein. Die Formen und Welten die sich im Sein der Kontraktion ergaben, waren ganze Ideen, diese Ideen ohne Gestalt zerfielen nun, als die zweite Kontraktion die Ideen vermischte.

Kontraktion und 288 Funken aus den Ideen-Welten

Aus den „Bruchstücken“ der unterschiedlichen Ideen wurde eine Idee = Schöpfung, denn es fielen aus dem Sein der Kontraktion, welches Fragment vom undenkbaren Übersein ist, 288 Ideen (Licht) Funken in dem entstandenen Raum und es formierte sich daraus ein geistiges Bild-Universum welches zum materiellen Universum wurde mit Galaxien, Sonnen und Planeten.

Im 1.Buch Mose, Genesis steht:

1.Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

Und Gott sprach: Es werde Licht ! Und es ward Licht.

Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

Die 3 Mütter Alep, Mem und Shin, sind als die 3 Raumachsen zu verstehen, die den Raum des Universums ausrichteten. Wonach der kosmische Aufbau des Universums erfolgte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Isaak Luria berechnete, das es 288 Funken sind, weil das Wort „schwebte“ = merahefet (r-h-p) den Zahlenwert von 288 hat.

Wurzelkonsonannten:

Resch = 200

Het = 8

Pe = 80

288

4 x 72 = 288 oder 12 x 24 = 288.

Der göttliche Name 72 x 4 = 288 und 72 x 2 = 144 x 2 = 288.

Dimension: Norden und Süden
Dimension: Osten und Westen

 

 

 

 

 

 

 

Dimension: Oben und Unten

 

 

 

 

 

 

 

Der geometrische Raum der Schöpfung.

 

 

 

 

 

 

 

Der Anfangs-Buchstabe M ( Mem = 40 ) und T ( Tet = 9 ) ergeben das Wort „met“ = gestorben. Das Bedeutet, das der Geist Gottes, was in der Mystik als Kontraktion beschrieben wird, zwischen den äußeren „Bruchstücken“ der zerfallenen Ideen-Welten schwebte. Das Wasser steht symbolisch für die göttliche geistige Substanz.

Der Mystiker Isaak Luria nennt die äußeren Bruchstücke der zerfallenen Ideen-Welten „Qliphoth“ die „Licht-Funken“ die auch aus den Bruchstücken der Ideen-Welten entstanden sind, da sich unterschiedliche Ideen im Sein der Kontraktion entwickelt haben. Die Lichtfunken haben sich mit den groben Bruchstücken (Qliphoth) vermischt. Die Lichtfunken haben den Zahlenwert 288 (merahefet) und sind das geistige Prinzip in der Schöpfung und die äußeren Bruchstücke sind das materielle Prinzip der Schöpfung. Wie oben illustriert, ist die Schöpfung in den Ideen-Welten entstanden, die eine Kontraktion vom undenkbaren Übersein (Der Nonplurale Geist/Gott) ist.

Die Vereinigung der Funken und die Auflösung der Materie

Der Mensch, der in der Welt aus Lichtfunken und Qliphoth existiert, wird durch die Eigenschaft der Schöpfung zum Geist hin-geordnet, so das Er durch Erkenntnis/Schönheit die Lichtfunken sammelt um das Schlechte zu Überwinden und das Gute ( 288 ) Tikkun zu-verbinden und am Ende von Raum und Zeit, wenn sich alle Funken mit der Eigenschaft verbinden, welche dann als Idee vom Übersein als Fragment des Überseins im Übersein aufgelöst wird.

___

-anno 23.08.2019 Jupiter aus den Forschungen für Mystik und Hermetik 2012 bis 2019.

Zeichnung bei ©Jupiter

Mystik & Symbolkunde: Die Bedeutung vom Teufel in der Bibel/Johannes Offenbarung

Menschen mit überwiegend christlichen Glauben kennen meist rudimentär den Himmels-Kampf im Neuen Testament, um genau zu sagen in der Johannes-Offenbarung.

Inhalt: 

  • Der Drache und das erste Tier
  • Das zweite Tier als materielles Bewusstsein
  • Geisteswissenschaft und neues Jerusalem

 

Der Drache und das erste Tier

In der Bibel im neuen Testament Johannes Offenbarung wird beschrieben, wie der Engel Michael gegen den Anti-Christen bzw. gegen das Tier kämpft und auch das Tier besiegt, des weiteren wird dort beschrieben, das die „Stadt Babylon“ untergehen wird und sich das Heilige Jerusalem auf die Erde herniedersenken wird und die Menschen dann mit Gott auf einer gereinigten Welt existieren.

In diesem Beitrag geht es darum, zu zeigen, das mit den Prophezeiungen der Johannes-Offenbarung, kein an-sich materielles Geschehen ist, auch wenn die materielle Welt, sich dadurch verändern wird, sondern ein geistiges Prinzip ist.

 

Die Bedeutung vom Drachen und dem ersten Tier:

Offenbarung – Kapitel 13

Die beiden Tiere

Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung. (Daniel 7.3-7) Und das Tier, daß ich sah, war gleich einem Parder und seine Füße wie Bärenfüße und sein Mund wie eines Löwen Mund. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht. Und ich sah seiner Häupter eines, als wäre es tödlich wund; und seine tödliche Wunde ward heil. Und der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres und sie beteten den Drachen an, der dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer kann mit ihm kriegen? 
   Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, daß es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang. (Offenbarung 11.2) und es tat seinen Mund auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. Und ward ihm gegeben, zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ward ihm gegeben Macht über alle Geschlechter und Sprachen und Heiden. (Daniel 7.21) (Offenbarung 11.7) Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes, das erwürgt ist, von Anfang der Welt. 

___

Nicht nur in der christlichen Religion, sondern auch in fast allen anderen Mythen und Religionen der Welt, symbolisiert der Drache die Natur-Welt bzw. das materielle Universum. In der ägyptischen Mythologie wird unter anderem auch die Göttin Isis mit der Materie verbunden, weil Isis die Göttin der Verschleierung ist. Das bedeutet, da die Seele in einem menschlichen Körper, bzw. an den empirischen Sinnen gebunden ist, und nur geringen Kontakt hat zur geistigen Welt.

Nur wenige Seelen können auch trotz Inkarnation in den biologischen Körper, die geistige Welt über das aktive Dritte Auge und die Chakren wirken lassen.

Erst mit dem Jahr 2012 bis zur Vollendung des Wassermann-Zeitalters 2156, wird die Spiritualität im Menschen Erwachen und das materielle Zeitalter überwinden.

Das zweite Tier als materielles Bewusstsein

Die Bedeutung vom zweiten Tier:

Offenbarung – Kapitel 13

Die beiden Tiere

11 Und ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Macht des ersten Tiers vor ihm; und es macht, daß die Erde und die darauf wohnen, anbeten das erste Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war; 13 und tut große Zeichen, daß es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen; (Matthäus 24.24) (2. Thessalonicher 2.9) 14 und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf Erden wohnen, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war. 
   15 Und es ward ihm gegeben, daß es dem Bilde des Tiers den Geist gab, daß des Tiers Bild redete und machte, daß alle, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, getötet würden. 16 Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, (Offenbarung 19.20) 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. 
   18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig. (Offenbarung 15.2)

___

Nun in diesem Psalmen haben wir es mit gleich mehreren und wichtigen Formen der Symbol-Sprache zu tun.

Ich werde nun, aus eigener Forschung die Symbole so erklären, das sie vom Menschen gedanklich verstanden werden.

Das zweite Tier steht symbolisch für das materielle und dogmatische Bewusstsein, es wird in der Johannes Offenbarung als zweites Tier beschrieben, weil der Drache und das erste Tier die Natur/Naturgesetze und den biologischen Körper der Menschen symbolisiert, daraus aufbauend, konnten die Menschen nicht mehr den Geist als Geist erfassen und wurden zu Materialisten/Naturalisten, da die Menschen glaubten, das alles aus Materie besteht und das es keinen Geist gibt. Das materielle Bewusstsein ist in den Naturwissenschaften seit Mitte des 20. Jahrhunderts zu finden. Das materielle und dogmatische Denken erreichte Ende des 20. Jahrhunderts seinen Höhepunkt und seit dem schwingt der Geist sukzessiv in das naturelle Sein und bewirkt ein neues Denken der Menschen, deren Seelen diese Schwingungen aufnehmen kann und die alten Denkrichtungen neu formiert. Die Wissenschaft/Naturwissenschaft wird in Zukunft komplett neu definiert werden müssen, den ohne die geistige-metaphysische Intuition wird keine Wissenschaft möglich sein, jede materiell-dogmatische Doktrin wird durch die Erkenntnis des Geistes ersetzt. Es wird aber noch von Vertretern der materiell-dogmatischen Wissenschaften versucht, das neue Denken als „Quatsch“ abzutun, und versucht den Menschen die materiell-dogmatische Wissenschaft als die einzige Wahrheit zu verkaufen, obwohl insgesamt schon längst erkannt wurde, dass die materiell-dogmatische Wissenschaft nur aus „Halbwissen“ besteht, da ihre Grund-Doktrin auf philosophischen Halbwahrheiten wie dem Naturalismus, dem Reduktionismus und dem Behaviorismus, basiert, wenn gleich auch diese philosophischen Denkrichtungen, für die Zeit ihren wichtigen kosmischen Auftrag hatten, der zu Entwicklung des Menschen im kosmischen Sein zugehört.

Das ist das Symbol vom zweiten Tier, weshalb auch in der Bibel NT, Offenbarung 13. 18 steht, das die Zahl des zweiten Tieres 666 sein wird und es die Zahl eines Menschen ist.

18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig. (Offenbarung 15.2)

Die Zahl 666 wird oft im Zusammenhang mit dem Teufel verbunden, es steht aber in der Offenbarung 13. 18, das es die Zahl vom zweiten Tier ist, was die Zahl eines Menschen ist und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Der Teufel selbst wird in der Bibel im Neuen Testament als Drache mit den 2 Tieren beschrieben.

Was hat die 666 für eine symbolische kosmische Bedeutung ?

Bei der Zahl 666 handelt es sich um eine bestimmte geometrische Ordnung der Kuben und Diagonalen, die so angeordnet sind, weil das Bewusstsein der Menschheit durch die falschen Auslegungen der Religionen (erstens Tier), aufgrund von Egoismus/Macht-Denken (Drache) und die daraus ergebenden materiell-dogmatischen Wissenschaften die wiederum den ökonomischen und wirtschaftlichen Bereich beeinflussen und dadurch die Gesellschaft, woraus das materielle Bewusstsein (zweites Tier) entstanden ist.

Drache = Gedankenspeicher/Egoismus

Erstes Tier = Macht-Denken durch falsche Auslegung der Religionen

Zweites Tier = Materielles Bewusstsein der Wissenschaft/Gesellschaft

___

Geisteswissenschaft und neues Jerusalem

Wenn die Menschheit so weit erkannt hat, dass der Geist das Wahre Sein ist und nicht die Materie, sondern die Materie nur die Ordnung des Geistes ist, dann wird sich vieles auf der Erde verändern. Religion und Wissenschaft werden zu einer kosmischen Gesamt-Lehre verschmelzen, jeder Mensch wird Schüler und Lehrer zu gleich sein und das dualistische Werte-Denken gehört längst der Vergangenheit an, das Leben auf der Erde wird, da es durch Geisteswissenschaft gelebt wird, leichter sein und die alten dogmatischen-dualistischen Denkrichtungen/Werte (-> in der Bibel NT als „Stadt Babylon“ beschrieben) wurden von der Menschheit überwunden. In der Bibel im Neuen Testament/Johannes Offenbarung steht die Geisteswissenschaft und die für das Leben verbundenen erleichternden Erkenntnisse, symbolisch für das neue Jerusalem.

Das irdische egoistische Macht-Denken (Gedankenspeicher/Drache) ensteht, wenn die Seele in die physische Substanz der Erd-Schwingung inkarniert und die hohen kosmischen Schwingungen nur gering die Erd-Substanz durchdringen, daher wird der physische Mensch oft vom egoistischen Teil der Seele bestimmt, was zum Macht-Denken führen kann, je nach Erkenntnis der Seele. Das egoistische Macht-Denken geschieht auch im Sinne des großen Kosmos, da Gott alles erschaffen hat, auch die Materie. Das der Mensch erkennen soll, das er nicht die kosmischen Gesetze Gottes erkannt hat, weshalb die Seele in der kosmischen Inkarnation erkennen soll, das Gott oder auch der Große Geist in allem Sein wohnt und alles Sein nicht nur aus Materie besteht, sondern es viele Dimensionen gibt die alle von Gott am Anfang des Seins gedacht wurden, bis wieder alle Dimensionen zusammenfallen und die Seele nicht mehr inkarnieren muss, sondern vom kosmischen-stofflichen Kreuz gelöst sein wird und alles im großen Geist der sich selbst Geist ist, vergeht.

 

___

-anno August 2019 bei Jupiter aus den Forschungen für Hermetik und Gnosis.

Zeichnungen bei ©Jupiter

Die Namen der Kontinente und ihre mystische Bedeutung: 1. Teil

Wir alle Wissen, oder die meisten Menschen, das der Planet Erde aus 5 Haupt-Kontinenten und 2 Polen besteht, das liegt daran, das auf der Erde die flüssige Substanz von Wasserstoff die Kontinente bildet.

Inhalt:

  • Die Kontinente
  • Adam und Eva = Anfang und Ende
  • Die Menschheit-Epochen
  • Das Wassermann-Zeitalter und die Vollendung von A+E

 

 

Die Kontinente

Nun viel interessanter für den Mystiker sind die Namen bzw. die Anfangs-Buchstaben der jeweiligen benannten Kontinente.

Es gibt insgesamt 5 Haupt-Kontinente:

  1. Asien
  2. Afrika
  3. Australien
  4. Amerika
  5. Europa

Die Bedeutung von Alpha/Anfang und Omega/Ende

Das A ist der erste Buchstabe im Alphabet und das Z als letzter Buchstabe. Das A steht für Anfang, doch das Wort Z steht nicht für Ende, sondern das E.

Anfang und Ende = A + E

Aus dem biblischen Schöpfungs-Geschichte wissen wir das die ersten beiden Menschen die Gott erschuf, die Namen Adam und Eva gerufen wurden.

Adam wurde als erster Mensch erschaffen und Eva ist als zweiter Mensch aus Adam heraus entstanden.

Hier sehen wir wieder das A + E = Anfang und Ende

Adam steht für den Anfang und Eva für das Ende.

Was hat das mit den Namen der Erd-Kontinente zu tun ?

Adam und Eva = Anfang und Ende

Wir sehen das 4 Kontinente mit einem A Beginnen.

  • Asien
  • Afrika
  • Amerika
  • Australien

Nur Europa beginnt mit einem E und das E steht für Ende.

Was hat das zu Bedeuten ?

Die menschliche Entwicklung vor Millionen von Jahren, welche durch die Gedankenkraft über eine Diagonale auf die Erde gebracht wurde, hatte bereits mehrere Menschheiten hervorgebracht.

Die Kontinente stehen für den symbolischen Anfang einiger Menschheiten die sich auf den jeweiligen Kontinenten entwickelt haben. Weshalb es auch kein Zufall ist, das die Namen dieser Kontinente mit A Beginnen.

Nun steht die Menschheit vor einer weiteren Entwicklungs-Stufe und geht bis zum Jahre 2154/2156 in den Wassermann über.

Die Menschheit-Epochen

Die wieder inkarnierten Seelen, einiger vergangener Menschheiten befinden sich heute zum größten Teil wieder in biologischen Körpern, damit sie ihren kosmischen Weg gehen.

Das Ende dieser Entwicklung und seelischen Reife/Erkenntnis wird in Europa sein, weshalb der Name Europa nicht zufällig für diesen Kontinent erscheint, sondern das E für das Ende der Entwicklungs-Stufen der Menschheit steht, aus der Region, die wir Europa nennen, wird der Übergang zum Wassermann-Zeitalter wachsen.

Mystische Kontinente 1 (2)

Symbolisch finden hier wieder Adam und Eva zusammen.

  1. Asien
  2. Afrika
  3. Amerika
  4. Australien

+

  1. Europa

=

Die Vollendung einer Menschheits-Epoche im kosmischen Rad des Universums, es gibt viele kosmische Räder im Universum, eines der unteren Pläne bewirkt derzeit das Sein der Menschheit.

 

Das Wassermann-Zeitalter und die Vollendung von A+E

 

Das A ist der erste Buchstabe ( 1 ) und das E der fünfte Buchstabe ( 5 ).

Alphabet: A B C D E F G H I

                  1 2 3 4 5 6 7 8 9

  • Asien

  • Afrika

  • Amerika

  • Australien

  • Europa

 

Nord- und Südpol symbolisieren die Polarität der Welt.

Das A hat 1 Pyramidenfläche und das E hat 5 Pyramidenflächen!

 

1. Buchstabe der Einer-Reihe
5. Buchstabe der Einer-Reihe

 

 

 

 

 

 

 

Die aktuelle Menscheits-Epoche wird sich in Europa (E = Ende) Vollenden und bis zu Jahre 2154 in das Wassermann-Zeitalter übergehen, diese Entwicklung wird den aktuellen Materialismus verschwinden lassen und ein spirituelles Zeitalter des 3000 Jahrtausends wird Erwachen.

___

-anno Jupiter

Zeichnugen bei ©Jupiter

Spirituelle Ordnung der Planten in der Doppel-Pyramide/Kubus unseres Sonnensystems

Wie die meisten Leser dieses Blogs Wissen, ist die gesamte Struktur vom Universum bis hin zum Menschen und den kleinsten Teilchen der Materie würfelförmig angeordnet, das bedeutet die energetische Ordnung setzt sich aus 6 Pyramiden zusammen die an der Spitze verbunden sind.

Inhalt: 

  • In welcher Ordnung wurde die universelle kubische Ordnung und die Ordnung der Seele strukturiert ?
  • Die spirituelle Ordnung der Planeten

So ordnen sich auch unsere Planeten, deren materiellen Erscheinung nur das Abbild der spirituellen Planeten darstellt.

In welcher Ordnung wurde die universelle kubische Ordnung und die Ordnung der Seele strukturiert ?

Doppel-Pyramide Seele (2)

Die 9 spirituellen Eigenschaften der seelischen Ordnung, können jeweils einem Planeten zugeordnet werden.

Die von mir herausgearbeitete Zuordnung der Planeten in der Doppel-Pyramide, ist eine Variante, die jeder Mystiker oder Hermetiker anders ordnen kann, z.B. habe ich den Mond, der zwar eine wichtige Funktion im spirituellen Sein hat, nicht in den Aufbau der Doppel-Pyramide/Kubus mit eingearbeitet.

Die spirituelle Ordnung der Planeten:

  1. Neptun (Seele +1)

  2. Uranus (Geist-Psyche)

  3. Saturn (Seele -1)

  4. Erde (Energie)

  5. Mars (Eingebung)

  6. Venus (Gefühl)

  7. Jupiter (Harmonie)

  8. Merkur (Verstand)

  9. Sonne (Mitte)

Raumkubus Planeten

Die Sonne ist der Mittelpunkt unseres Sonnensystems und symbolisiert den 9 Punkt, der aber je nach Ordnung, sowohl im kosmischen Sonnensystem als auch in der spirituellen kubischen Ordnung, die 1 symbolisiert. Die übrigen 8 Planeten haben sich erst nach dem die Sonne entstand um sie herum gebildet.

Den Pluto habe ich nicht hinzu-gezählt, da das Bewusstsein um diesen Körper noch nicht zu der Erkenntnis gelangt ist, ob es ein Planet oder ein Planetoid ist, also eventuell ein kosmischer Gesteinsbrocken aus dem Kuiper-Gürtel.

In der Astrologie hat jeder Planet eine nach den hermetischen Gesetzen bestimmte Funktion und Wirkung auf jeden Menschen, der als biologische Lebensform auf der Erde lebt.

Nun kann man anhand des Kubus und der Zuordnung der Planten auch sehen, welche inneren Eigenschaften die Planeten auf uns haben.

Trotz der Wirkung der Planeten auf die Seele und den Erd-Körper, kann die Seele, wenn sie die inneren Eigenschaften der Planeten überwunden hat, sich von Planeten-Schwingungen lösen.

Denn der Gedanke ist nochmals in einer höheren Dimension aufgebaut, der sich dann aber in der unteren 2. Dimension der Zahlen und Buchstaben in die spirituelle Schwingung der Planeten einbindet und die physische Dimension formiert bzw. mit-formieren kann.

Sobald die Seele ihren Gedanken-Speicher, der als Saturn symbolisiert wird, soweit geleert hat, wird keine Inkarnation mehr in einen biologischen Körper nötig sein und die Spähren der Planeten sind in unserem Sonnensystem überwunden, die Seele wandert nun in höhere Dimensionen, die allesamt nicht mehr materiell oder astral gebunden sind, sondern sich auf der Ebene der Engel befindet.

___

-anno 4/5.08.2019 bei Jupiter

Zeichnung bei ©Jupiter