Buchstaben

Buchstaben sind die Seelen des Kosmos,

Wörter sind ihre Familien,

Sätze bilden Völker und Bücher ganze Welten.

___

-anno 26.06.2019 bei Jupiter

Werbeanzeigen

Mathematische Symbol-Sprache in der Negativen Theologie

Inhalt:

  • Was ist Negative Theologie ?
  • Die mathematischen Symbole vor Wörtern in der Negativen Theologie
  • Ein Text der Negativen Theologie mit Beispielen der mathematischen Symbole

 

Was ist Negative Theologie ?

Die Negative Theologie befasst mit dem ontologischen Sein in Gott, bzw. versucht sich so minimal wie möglich über Gott rhetorisch zu äußern, manche Theologen und Philosophen sagen z.B. auch das die Negative Theologie alle Aussagen über Gott negiert, dass bedeutet nicht, das wir es mit einem atheistischen-philosophischen Konstrukt zu tun haben, sondern mit einer speziellen Art der Ontologie, so z.B. dass konkrete Aussagen wie: Gott ist das Licht, Gott ist das dunkle, Gott ist Weise, nicht direkt mit Gott in Verbindung gebracht werden können, da Gott das unbegrenzte Numinose Sein ist, das keinen direkten Aussagen zu beschreiben ist, weil jede Aus-Sage schon eine Formung der Sprach-Dimension darstellt.

Die Negative Theologie ist daher für manche Menschen, insbesondere für Philosophen, Religionswissenschaftler und Kulturforscher mit einem atheistischen bzw. dogmatischen-religiösen Weltbild schwer zu Verstehen.

Aber gelegentlich können auch Menschen mit mystischer und esoterischer Weltanschauung die Interpretation der Negativen Theologie nicht Verstehen.

Darum werde ich ein neue Symbol-Sprache in die Negative Theologie einführen und mathematischen Zeichen werden vor wichtigen und bedeutenden Wörtern, wie z.B. Gott oder Universum zugefügt.

Die mathematischen Symbole vor Wörtern in der Negativen Theologie

+

:

x

_______________________________________________

Ich habe das Minus als erstes Zeichen ausgewählt, da das Minus-Symbol das absolute Sein ausdrückt, welches keine formierte Sprache wiedergeben kann.

Das Plus-Symbol steht für Wörter, die z.B. die Schöpfung, Engel oder Gedanken meinen, da diese Wörter etwas aufbauen, also etwas hinzufügen.

Das Divisions-Zeichen ( teilen ) steht für Wörter die in der Negativen Theologie Polarität und die daraus resultierende Dualität beschreiben.

So wird dann das Multipilkations-Zeichen für Begriffe verwendet, die für Vielheit stehen, dazu zählt auch der Polytheismus.

Beispiele:

Wir können -Gott nicht sprechen, es gibt aber für etwas da selbst mit +Größe nicht zu beschreiben ist Wörter, und wie ist das nicht-sprechbare -Sein im materiellen +Universum wirksam ? Wenn das -Übersein, was in der Sprache zum -Gott wurde nicht- +Existent ist, aber es trotzdem ein quasi- -Vakuum ohne +Raum darstellt, so muss die stoffliche :Natur eine -Wurzel von diesem -Übersein sein. Die :Natur ist somit begrenzte xStofflichkeit, bedeutet das nun, das es :Begrenzung im grenzenlosen -Sein gibt, so als wenn man ein ein Aquarium in den Ozean stellt ? Das nicht- sprechbare -Sein, ist Un- -Sein mit allen xDingen der :Natur.

Ein Text der Negativen Theologie mit Beispielen der mathematischen Symbole

(Minus) -Gott, -Sein, -Übersein, -Vakuum, -Numinos, -Unsein, -Akzidenz, -Geist

(Plus) +Universum, +Substanz, +Raum, +Existenz, +Engel, +Gedanken, +Schöpfung, +Größe, +Expansion

(Dividieren) :Natur, :Polarität, :Dualität, :Mathematik, :Sprache, :Wesen, :Begrenzung, :Bewegung

(Multiplizieren) xStoff, xLicht, xFarben, xKörper, xElemente

_____________

Ich werde in einem zweiten Teil, einen Text der Negativen Theologie schreiben mit den mathematischen Symbolen in dem die mathematischen Symbole den bedeutenden Wörtern zugefügt werden.

___

-anno 15.06.2019 bei Jupiter

Aristotelles und die Philosophie des Mittelalters ( Scholastik )

Der große Philosoph Aristotelles ( 384 – 322 v. Chr. ) war ein Denker und Universal-Genie, nicht nur die Philosophie, sondern anderen Bereiche, die heute als Naturwissenschaft, Medizin und Politik bekannt sind, gehörten zu der Arbeit von Aristotelles.

Aristotelles war ein Schüler von Platon, doch Platon war Philosoph und erdachte viele Gedanken-Gebäude, die sogar bestimmte Bereiche der Mystik beeinflussten.

Sein Schüler Aristotelles, der auch Alexander der Große nebenbei in politischen Fragen zur Seite stand, beschäftigte sich jedoch auch wie schon beschrieben mit naturwissenschaftlichen und auch medizinischen Sachgebieten.

Die Schriften bzw. das Wissen von Aristotelles, waren jedoch in Mitteleuropa bis zum Früh-Mittelalter unbekannt, es waren orientalische Mystiker bzw. ebenfalls Philosophen welche die Schriften von Aristotelles studierten und kommentierten.

Die bekanntesten Mystiker welche die Schriften von Aristotelles kommentierten waren Avicenna und Averroes, ihre Schriften gelangten am Anfang des Mittelalters nach Europa, hauptsächlich Albertus Magnus und Thomas von Aquin wurden durch die Schriften von Aristotelles inspiriert und mit christlicher Theologie neu ausgelegt, hier sind besonders die Werke des Thomas von Aquin zu nennen, wie in seinem berühmten Werk Summa theoligica fragen der christlichen Theologie neu gedacht werden.

Nicht jeder Scholastiker legte die Philosophie von Aristotelles mit seinen eigenen Worten aus, sondern es wurden auch andere Philosophen argumentativ hinzugezogen oder es wurde die Philosophie von Aristotelles kritisch angesehen.

Die Scholastik wurde durch das cartesianische Denken, des Philosophen und Mathematiker Rene Descartes verlor an Bedeutung und durch den Rationalismus ersetzt.

Trotzdem wurden Ideen, welche die Scholastiker in ihren Schriften niederschrieben, von Rationalisten wie Descartes und Leibniz aufgenommen und in rationalistischer Rhetorik neu ausgelegt, bis hin zu naturwissenschaftlichen Gedanken.

Die Scholastik war ein bedeutender teil der Philosophie-Geschichte und formte auch das naturwissenschaftliche Denken des 17. und 18. Jahrhunderts. Auch wenn die Naturwissenschaft im 18/19. Jahrhundert die Metaphysik argumentativ aus ihren Gedanken negierte, sollten heutige Wissenschaftler in der Philosophie von Aristotelles und der Scholastik nach Fragen suchen, da Wissenschaft ohne Metaphysik nicht funktioniert und Philosophie in Zukunft wieder in das Denken der Naturwissenschaft integriert wird.

___

-anno 4.06.2019 bei Jupiter