Scherivat ha-Qelim ( Der Bruch der Gefäße ) und die Konklusion von Tag und Nacht

Bevor noch irgendetwas erschaffen wurde, gab es das Wortlose ALL. Wir können sowieso nicht das formale Wort bzw. den perfekten Begriff für das ALL suchen, weil kein Begriff die Dimension erreicht wo nur die stofflosen Geist Ideen beheimatet sind.

Inhalt:

  • Der negative begriffliche Aspekt des unausprechbaren Seins
  • Die Mystik symbolisiert die ersten Schöpfungen
  • Himmel, Erde und Wasser als Grund-Substanz der innerweltlichen Idee
  • Gott der Unbewegte Erstbeweger

 

Der negative begriffliche Aspekt des unausprechbaren Seins

So erschaffte aus nicht denk- und sprechbaren Urgründen das Ewige ALL, von sich selbst eine Matrize bzw. ein Hologramm ohne Inhalt.

Das Hologramm könnte sogar eines von unendlichen Hologrammen im ALL sein. Aristoteles spricht vom Unbewegten Erstbeweger, den wir das ALL oder wie in der Jüdischen Mystik das Ainsoph genannt wird.

Kausalität wurde erst mit dem Hologramm und deren gedanklicher Inhalt erschaffen, was auch zur Plural-Bewegung führte. Substanz und Stoff die nicht geordnet waren konnten so bzw. das was als Ur-Gedanke noch nicht manifestiert war, war eine formlose Kraft.

Diese Kraft wurde von der Plural-Bewegung durch das All in sich selbst, zur seinen Lichtern erschaffen, doch durch die Plural-Bewegung standen die Lichter in sich selbst Plural entgegen, hier spricht der Mystiker oder Philosoph von der verursachten holografischen Schöpfung.

Das ALL bzw. der Unbewegte Erstbeweger, bewegte nun sich selbst, die er mehrere Lichter zu gleich war, in einer Kontraktion, welche die jüdische Mystik ( Isaak Luria ) als Tzimtzum bezeichnet zu einem großen Ur-Licht.

Durch die Kraft der Kontraktion wurden die Pluralen Ur-Lichter zerbrochen und die Lichtfunken verteilten sich unförmig im Unbewegten Erstbeweger selbst.

Die Mystik symbolisiert die ersten Schöpfungen

Isaak Luria bezeichnet diesen Vorgang als Bruch der Gefäße ( Scherivat ha- Qelim ).

Isaak Luria schreibt dazu : “ Gott in der Schöpfung „

Der oft zitierte Ausgangspunkt der Kosmogonie liegt im ersten Schöpfungsakt, der dann als Gottes „Sich-Zurückziehen“ ( Tzimtzum ) bezeichnet wird. Am Beginn der ersten acht Tore von Samuel Vitals Bearbeitung des Ez Hajim heißt es: Bevor irgendeine Emanation hervorkam, gab es nur das Göttliche Licht, es erfüllte die ganze Wirklichkeit, kein Platz war frei, kein leerer Raum, sondern alles erfüllt vom Licht des Ainsoph, welches im Ur-Ain ruhte. Es gab weder Anfang noch Ende. Der Unterschied zur Genesis Illustration ist offensichtlich. Während die Bibel mit der Erschaffung von Himmel und Erde beginnt, ist hier zunächst gar keine Schöpfung, sondern eine Emanation vorgesehen. Daß die Schöpfung auch in der jüdischen Tradition nicht mit der neuplatonischen Lehre des Hervorgehens aus dem einen im Widerspruch stehen mußte, ist bekannt. Am Anfang gab es nur das Licht. Die Symbolik des göttlichen Lichtes ist von zentraler Bedeutung in der kabbalistische Literatur, am Beginn des Sohar, wo von der >>Dunklen Flamme<<,
(Bozina-di-qardinuta ) die rede ist, die aus dem Urgrund, dem mystischen Nichts bzw. Der Unendlichen Gottheit, hervorgeht.
Gott sprach, es werde Licht, das Ergebnis des Wirken Gottes-von manchen Exegeten wurde der biblische Text sogar so verstanden, dass das Licht das Erschaffende ist- sondern En_Sof ist selbst das Licht. Bevor Gott die Welt wirklich werden läßt, ist er selbst alles und das einzige […] „

Das Sepher Yetzirah setzt da an, wo die Kontraktion des Ur-Geistes oder Unbewegter Erstbeweger die Plurale Bewegung in sich selbst zu einer einheitlichen Bewegung als teil von ihm schuf.

                                                                        Sepher Yetzirah

Erster Abschnitt

(1. Absatz) In zweiunddreißig verborgenen Bahnen der Weisheit ordnete Ja Jahwe Tabaot, der Gott Israels, der lebendige Gott und König der Welt, der allmächtige, barmherzige und gnädige Gott; hoch und erhaben ist er und ewig wohnend in der Höhe; Heilig ist sein Name, erhaben und heilig ist er. Er schuf seine Welt durch drei Zählerprinzipien: Zahl, Zähler und Gezähltes. Zehn Zahlen ohne etwas und zweiundzwanzig Grund Buchstaben. Drei Mütter, sieben Doppelte und zwölf Einfache.

Nach dem die Welt aus den Lichtern und Bruchstücken der Gefäße zusammen gesetzt wurde, weshalb auch die Polarität in unserer Welt das Grundprinzip der Natur darstellt.

Der Mystiker Isaak Luria schreibt:

„En_Sof, die erste Ursache, erstreckte sich ewig über alle vorstellbaren und möglichen Orte, erfüllte alle mit seiner Unermeßlichkeit und Gegenwart, die von seiner Unendlichenkeit nicht verschieden ist; aber als er sich mitteilen und das Universum hervorbringen wollte, nahm er sich in sich zurück und schränkte sich gleichsam ein bzw. zog sich zurück, leerte einen Ort oder Raum jener unbegrenzten Räume, die er erfüllt hatte, um ihn auszufüllen, wie ihn die Wirkungen ausfüllen, die er darin hervorbrachte, während er darin immer noch genauso gegenwärtig blieb, wie er es vorher gewesen war“.

Gerold Necker der die mystischen Werke von Isaak Luria studierte schreibt dazu in seinem Buch: Einführung in die lurianische Kabbala:

„Es ist kein Zufall, daß für das Zurückbleiben der Lichtfunken in den zerbrochenen Gefäßen ( hebr. Scherivat ha-Kelim ), die sich auf der Erde materialisierten, das gleiche Bild benutzt wird wie bei dem „Abdruck“ ( reshimu ), den das göttliche Licht bei seinem Rückzug im leeren Raum hinterlassen hatte – beide Male handelt es sich um Rückstände des göttlichen Lichts. Jeder dieser Vorgänge ist auf seine Weise auch ein Schöpfungsprozess. Das zerbrechen der Gefäße (= kosmische Sub-Elemente ) hat Nachwirkungen, und diese bestehen darin, den Aspekt der Schalen ( Qliphoth/Kelipot ), die außerhalb sind hervorzubringen. Das sind die Mächte des Bösen, die die Lichtfunken gefangen halten und sich von deren Lebenskraft ernähren. Nach Genesis 1,2 „und der Geist Gottes schwebte ( merahefet ) über dem Wasser“, beträgt die Anzahl der gefangenen Lichtfunken, die auch 4x den göttlichen Namen 72 enthalten, 288, was dem Zahlenwert der mittleren drei Wurzelkonsonanten von merahefet ( r-h-f ) entspricht ( 200+8+80 ). Die beiden äußeren Buchstaben m und t ergeben zusammen ein Wort, das den Zustand der Funken nach dem Bruch der Gefäße und ihr Gefangensein charakterisiert: met ( „gestorben“ ), d.h. sie sind in die Tiefe der Qliphoth gefallen, die die 288 Funken von vorne und von hinten wie die Buchstaben mem und taw umklammern. In den gefangenen Lichtfunken ist durch die Gottesnamen allerdings auch die Kraft enthalten, die für die „Wiederherstellung“ ( tikkun ) der Schöpfung benötigt wird“.

Das bedeutet:

R = Resch 200

H = Heh 8

F = Peh 80

+

= 288 Lichtfunken

Die Drei Mütter, die das ALL oder der Unbewegte Erstbeweger gesprochen hat, erschufen damit den Raum.

Himmel, Erde und Wasser als Grund-Substanz der innerweltlichen Idee

Der Zahlenwert der 3 Mutter-Buchstaben:

Aleph 1

Mem 40

Shin 300

Im 1.Buch Genesis steht:

1.Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

Und Gott sprach: Es werde Licht ! Und es ward Licht.

Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

Die 3 Mütter symbolisieren Himmel, Erde und Wasser.

Die 7 Doppelten symbolisieren 6 Schöpfungstage + 1 Tag.

3+7 = 10

Hier sehen wir die Zehn zahlen ohne etwas, wie es im Sepher Yetzirah steht oder in späteren kabbalistischen Texten als 10 Sephiroth beschrieben.

  1. Buch Mose ( Genesis ):

2 ) So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer.

2 Und so vollendete Gott am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.

3 Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.

4 So sind Himmel und Erde geworden, als sie geschaffen wurden.

Tag und Nacht sind im symbolischen 7 Tag vereint worden.

Eine weitere symbolische Zahlenrechnung für die Schöpfung:

1.000 = Schöpfung/Universum und 1 = Gott = 1001.

Die Erlöschung 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11 = 2
Der Mensch 334 = 3 + 3 + 4 = 10 = 1 ( + )
Die Schöpfung 666 = 6 + 6 + 6 = 18 = 9 ( + )
Der eine Gott 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
= 11 = 2

Die Erlöschung 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11 = 2
Der Mensch 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
Die Schöpfung 999 = 9 + 9 + 9 = 18 = 9 ( + )
Der eine Gott 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
= 11 = 2

Alles in der Schöpfung ( 1 + 999 oder 334 +666 ) bewegt sich im Rahmen der Gesetze Gottes ( 1 ). Und die Symbolzahl der endgültigen Wandlung ist die Elf, denn die elfte Sephirah ist das Allumfassende Gefäß. ( 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11).

___

tzimtzum himmelsrichtungen sephiroth

In dieser symbolischen Zahlenmystik wird die 11 als höchste göttliche Zahl verstanden.

1 + 1 = 2

= B ( Bereshit )

Gott der Unbewegte Erstbeweger

Das Alte Testament beginnt mit dem Wort Bereshit in der hebräischen Orginalsprache und Bereshit bedeutet zwar soviel wie Anfang, aber das B symbolisiert die 2 und hat auch den Zahlenwert von 2, das bedeutet die Schöpfung ist das Hologramm vom Unbewegten Erstbweger, der aber nicht existent vom Hologramm wohnt, sondern das Hologramm als Form seiner unendlichen Vielheit in sich selbst erschafft hat, bis die Eigenschaft die das Hologramm/Universum sich als Eigenschaft selbst sieht, dann erlischt auch das Hologramm im Ur-Geist.

___

-anno 30. Januar 2019 bei Jupiter

Zeichnungen bei Jupiter

Zitate:

  • Gerold Necker- Einführung in die lurianische Kabbala
  • Giovanni Grippo – Das Sepher Yetzirah
  • Die Bibel
  • Giovanni Grippo – Der Henochische Orden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.