Symbolkunde: Das Pentagramm – Aufbau und Funktion

Inhalt:

  • Das Pentagramm als Symbol
  • Der Aufbau und die Wirkung
  • Der Mensch und das Pentagramm

 

Das Pentagramm als Symbol

Das Pentagramm ist ein Symbol, welches oft mit oberflächlichen Darstellungen aus der Esoterik, Magie, Wicca oder in Hollywood Filmen zum Vorschein kommt.

Die meisten Menschen kennen das Symbol und denken dabei an Zauberkräfte, Geisterbeschwörung oder Psychokinetischer Kräfte.

Die Menschen die dann ein wenig tiefer in die Materie der Thematik eingelesen sind, werden kundig darüber, dass das Symbol mit den elementaren Kräften der Natur einhergeht und überwiegend als magisches Schutz- oder Machtsymbol fungiert, je nachdem wie es vom Adepten eingesetzt wird.

Auch die werten Künstler aus der Astrologie, wissen mit dem Pentagramm die 5 Planeten zu beschreiben und diese auf den Menschen bezogen mit einer bedingten Alchemie zu benennen.

Doch das Pentagramm ( fünf linien ) hat noch viel mehr Eigenschaften, als nur die äußere magische Qualität, den diese äußeren, meist magischen Aspekte müssen durch etwas bewirkt werden, was das Symbol verinnerlicht.

Der Aufbau und die Wirkung

 

Wir wollen nun einmal schauen was das ist.

 

Das Pentagramm symbolisiert die äußeren Aspekte des Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

PAPUS schreibt dazu:

Das Pentagramm oder der fünfstrahlige Stern, der Flammenstern der Freimaurer, ist ein weiteres Pentakel, u. zw. eins der vollkommensten, die man sich vorstellen kann. Seine Bedeutungen sind vielfältig, sie lassen sich jedoch alle auf die uranfängliche Idee der Verbindung von Vierer und Einheit zurückführen. Diese Figur bezeichnet vor allem den Menschen, und gerade diese Annahme wollen wir jetzt studieren.

So weit PAPUS.

_______

Zunächst einmal, müssen die 5 Linien einzeln gezeichnet werden. Jede Linie hat einen energetischen Einfluss auf die Natur und den Menschen.

Die Linie verbindet den Fuß und den Kopf des Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

  • 1. Linie = Fuß und Kopf ( Luft, Venus/Merkur ) sind verbunden, was bedeutet, das der Adept mit dem Element der Erde verbunden ist, und kann dieses Element ( Erde = Stoff/bedingter Geist ) gedanklich bewegen.

 

Der Kopf/Seele des Menschen kann die Dualität, des Elementes der Erde bewegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 2. Die zweite Linie ( Luft/Erde, Merkur/Mars ) stellt den energetischen Verlauf vom Kopf bzw. Seele zum anderen Fuß da, was bedeutet das der Mensch der mit der Erde durch seinen physischen Körper verbunden ist, die Polarität erkennt, die Zweiheit.

 

Die dritte Line verbindet den Linken Fuß und die rechte Hand. Erde und Wasser.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 3. Die dritte Linie ( Erde/Wasser, Mars/Jupiter ) hat den geometrischen Aspekt, das sie ein geschlossenes Dreieck bildet, das heißt hier wird die Kraft von: A² + B² = C², das Dreieck beinhaltet im Pentagramm indirekt die Dreiheit, also die Elemente die z.B. in der biblischen Schöpfung ( Himmel-Erde-Wasser ) symbolisiert werden. Das Element woraus sich der verdichtete irdische Wasserstoff gebildet hat, wird im Menschen an der rechten Hand symbolisiert, den mit der rechten Hand ernährt sich auch der Mensch und Nahrung gedeiht nicht ohne Wasser.

 

Wasser und Feuer verbinden sich und gehen eine alchemistische Hochzeit ein um die Energie in die Erde zurückzuleiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 4. Die vierte Linie ( Wasser/Feuer, Jupiter/Saturn ) zeigt die Verbindung von der rechten Hand der Weisheit ( in der Geist-Dimension ) zur linken Hand die Ratio ( in der Geist-Dimension ), der materiellen Dimension, also hier wo wir Menschen einen biologischen Körper bekommen haben, wird das Wasser mit dem Feuer verbunden und in der Alchemie sprechen wir dann von der alchemistischen Hochzeit. In der Sonne passiert genau der gleiche Vorgang, wenn der Wasserstoff ( H ) zur ²Helium umgewandelt wird, was der Astrophysiker mit der Kernfusiuon beschreibt.

 

Das Pentagramm symbolisiert die äußeren Aspekte des Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

  • 5. Über fünfte Linie ( Der Mensch, Saturn/Venus und Sonne ), die das Pentagramm vollkommen beschreibt, gelangt die Energie, welche die geometrischen Aspekte sowie die Alchemistischen und Astrologischen Werkzeuge mit bedient hat, wieder in die Erde geleitet, und zerfällt dort zum Geist. Mit Geist ist hier die Rede von der absoluten Omega-Kraft des Seins, damit sind nicht „Geister“ bzw. Seelen gemeint, die in der Erd-Schwingung und im energetischen Kubus der Erde ( Jenseits ) noch nicht in die schöpferischen Sphären eingehen konnten, sondern die Allmacht des Ur-Seins.

Das heißt hier werden:

1 Kopf ( Luft )

2 Füße ( Erde )

2 Hände ( Wasser/Feuer )

= 5 

– symbolisch und energetisch beschrieben.

Das meint PAPUS auch damit, wenn er schreibt: „Verbindung von Vierer zur Einheit“ !

Der Mensch und das Pentagramm

PAPUS schreibt weiter zur Funktion des Pentagramms:

Die Spitze oben repräsentiert den Kopf, die vier anderen Spitzen die Glieder des Menschen. man kann dieses Pentakel auch als Bild der Fünf Sinne betrachten, aber diese zu positive Betrachtung soll uns nicht aufhalten. Ohne an dieser Stelle vollkommen die Geheimnisse der Figur erläutern zu wollen, können wir zeigen, wie leicht die Auslegung ist, die zu ihrer praktischen Anwendung führen kann. Tatsächlich bedienen sich Magier zur Einwirkung auf die Geister des Pentagramms mit der Spitze oben, die Hexenmeister des Pentagramms mit der Spitze unten.

Pentagramm Spiegel
Pentagramm mit Spitze nach unten ( Drudenfuß ), der Geist wirkt in die Materie.

 

Da die Idee durch 3 und die Materie ( Dyade ) durch 2 dargestellt wird, kann man durch solches Zerlegen des Pentagramms diese Herrschaft des Geistes über die Materie demonstrieren.

 

Getrenntes Pentagramm = Geist/Materie.

 

 

 

 

 

 

 

Das Pentagramm, Kopf unten, repräsentiert die selbe Figur wie das umgekehrte Kreuz; es ist der Mensch, bei dem die biologischen Aspekte den Willen hinter sich herziehen, es ist der passive Mensch, der Mensch, der seinen Willen von den bösen Geistern unterjochen lässt; es ist das Medium.

In dieser Lagerung bezeichnet das Pentagramm die Verstofflichung des Geistes.

Der Geist ( getrenntes Pentagramm ) verdichtet sich und es entsteht Naturstoff ( Materie ).

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Pentagramm kann also das Gute wie das Böse darstellen, je nach Richtung, die es einschlägt, und eben deshalb ist es das Bild des Menschen, des Mikrokosmos.

So weit PAPUS zum Pentagramm.

__________

Mann kann sogar noch dazu sagen, das der Mensch durch die Darstellung des Pentagramms, die stoffliche Verdichtung oder die entstoffliche Auflösung mit in sein Resonanz-Feld zieht, was wiederum mit dem Gesetzt der Schwingung verbunden ist.

 

Der Kreis der das Pentagramm umgibt, zeigt das Energie-Feld innerhalb der zugerufenen Kräfte an.

Es muss zudem noch gesagt werden, dass das Symbol nicht die Kräfte anzieht, sondern nur die energetischen und geometrischen Verbindungen von den geistigen Dimensionen zur Natur-stofflichen Dimension aufzeigt.

Ein Symbol selbst hat keine Wirkung, sondern stellt nur den empirischen Aspekt dar, damit der Mensch sich bedienen kann, die Kräfte zu erkennen, die in den Dimensionen strukturiert sind.

Das Symbol und die Geometrie des Pentagramm ist eine vielfache strukturierte Zusammensetzung im kubischen Kosmos, auch hier ist der Baustein des Pentagramms der Kubus bzw. der Würfel, da der Kosmos eben durch den gesamten Kubus mit Geist erfüllt wird.

_____________

-anno 8/9.07.2018 bei Jupiter

Zeichnungen bei Jupiter

Zitate:

  • Papus – Die Grundlagen der okkulten Wissenschaft
Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Symbolkunde: Das Pentagramm – Aufbau und Funktion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.