Die 72 Buchstaben der Schöpfung

Wer sich schon einmal mit Mystik, Esoterik und Alchemie beschäftigt hat, der wird in spezifischer Literatur schon von der Zahlenmystik gehört haben.

 

Inhalt:

  • Die 72 Buchtstaben in 4 Dimensionen
  • Die 144 und die mystische Zahl 9
  • Was Papus zu den 72 Buchstaben schreibt
  • Die Doppel-Pyramide des Seins und die 144 als heiliges Symbol des Schöpfung
  • Odins Runenlied und die Zahl 9

 

 

Die 72 Buchtstaben in 4 Dimensionen

 

Die Zahlenmystik wurde schon in der Antike also im Alten Ägypten, Mesopotamien, Persien und Griechenland verwendet, von daher gibt es unterschiedliche Zahlensysteme und zudem wurden weitere Zahlen und Buchstaben-Kombinationen im Mittelalter erstellt.

Die hebräische Zahlenmysik wird mit den 22 Buchstaben verbunden und jeder Buchstabe hat einen Zahlenwert.

So wird auch der Gott, den wir im Alten Testament vorfinden, sowie in biblischen und apokryphen Schriften, mit den Buchstaben JHWH benannt.

Hier der Zahlenwert von JHWH:

JOD = 10

HEH = 5

WAV = 6

HEH = 5

= 26

In der gesamten Mysterien-Tradition und ihren unterschiedlichen Schulen wird die Welt als Geist und Materie in 3 Stufen eingeteilt:

  • Geist ( absolute Kraft/Geist )
  • Schöpfung ( Substanz, Gedanken und Geometrie )
  • Natur ( Stoff, Dinge und Pflanze, Mensch ect. )

In der hebräischen Tradition wurden wahrscheinlich im frühen Mittelalter 4 Stufen verwendet für den ganzheitlichen Aufbau der Welt des Seins:

  • Geistwelt
  • Schöpfung
  • Formung
  • Naturwelt

Der Name JHWH kann nun in Verbindung mit den 4 Welten gebracht werden, und zeigt uns auf, das damit die ganze Schöpfung bzw. das ganze Sein verständlich oder erkennbar gemacht werden kann.

Zahlensymbolik Würfel

 

_____________________

Das obere Dreieck ( Himmel ) können wir wieder in 4 Dimensionen einteilen, die höchste Dimension im oberen Dreieck wird mit dem vollständigen Namen JHWH beschrieben, die anderen 3 Dimensionen wird jeweils ein Buchstabe entfernt, so das wir einen Zahlenwert von 72 erhalten.

Das gleiche Prinzip wird nun mit dem unteren Dreieck ( Erde ) erarbeitet, hier wird der namen JHWH in der unteren Dimension vollständig ausgeschrieben, und jeweils in den anderen 3 Dimensionen ein Buchstabe entfernt, und dann erhalten wir wieder einen Zahlenwert von 72.

Wenn wir nun den Zahlenwert vom oberen Dreieck und unteren Dreieck addieren, erhalten wir:

72+72 =144 !

Die 144 und die mystische Zahl 9

 

Wir erhalten die Zahl 144, die das höchste Wissen enthält, was ein Mensch auf der Erde erreichen kann.

Die 144 symbolisiert die ganze Dimension der Schöpfung, die in den Mysterien-Schulen als 2 oder 3 Dimension beschrieben wird.

Zudem sollten wir Wissen, das die Schöpfung ( die durch die Geist-Kraft gebildet wurde ) durch zwei, eine obere und eine untere, Pyramiden-Teilchen ( Myon-Neutrinos ) die an der Spitze verbunden sind erschaffen wurde, sobald die beiden Pyramiden verbunden sind, entstehen im energetischen Kraftfeld der Doppelpyramide 4 weitere Pyramiden, die zusammen 6 Pyramiden-Teilchen bilden die allen an den Spitzen verbunden sind und so einen Kubus bzw. Würfel aufbauen:

Doppel-Pyramide Himmelsrichtungen (5)

__________

In den entstandenen 4 weiteren Pyramiden-Teilchen, entsteht der Würfel bzw. die kosmische Ordnung, in dem alles Seins sowohl in der geistigen Seele-Welt als auch in der grobstofflichen Welt abläuft.

 

 

 

 

 

 

 

___________

Die Doppelpyramide, sowie der Würfel besteht aus 8 Ecken und einem Mittelpunkt. Das sind die 9 kosmischen Einheiten des Seins.

Wenn wir nun die beiden Zahlenwerte von 72+72  ( —> oberes/unteres Dreieck bzw. Pyramide ) addieren bekommen wir wie schon zuvor beschrieben, die Summe von 144.

Berechnen wir nun die Quersumme von 144 erhalten wir eine Quersumme von 9 !

Und so beschreibt der Namen JHWH ( durch Zahlen/Buchstaben-Kombinationen ) indirekt das gesamte kosmische Sein, wie Seele, Mensch und die Welt funktionieren.

Das bedeutet aber zugleich auch, das die Mythen und auch die Schriften des Alten Testaments symbolisch beschreiben, wie kosmische Ordnung aufgebaut ist.

 

Was Papus zu den 72 Buchstaben schreibt

 

Der Mystiker PAPUS schreibt dazu in seinem Buch – Die Kabbala:

Fassen wir nun alles, was uns über das Wort Iod-He-Vau-He bekannt ist, zusammen. Vier Buchstaben sind darin enthalten:

  • Das Iod – Das aktive Prinzip. ( Das Ich = 10 ).
  • Das He – Das passive Prinzip. ( das Nicht-Ich = 5 ).
  • Das Vau – Der Mittelteil, der Haken, der das passive an das aktive befestigt. Die Beziehung zwischen Ich und Nicht-Ich = 6.

Diese drei Begriffe bringen das Trinitätsgesetz des Absoluten zum Ausdruck. Das zweite He – es bedeutet den Übergang von einer Welt in eine andere. Das zweite he schließt das vollständige Sein ab, das in einer absoluten Einheit Ich-Nicht-Ich-Beziehung umfasst, zugleich bedeutet es den Übergang von Noumenon zum Phänomenon, d.h. vom Gedachten oder der Idee zur Erscheinung, und dient so dazu, von einer Stufe zur anderen zur steigen.

Das Wort Iod-He-Vau-He läßt sich in verschiedener Art darstellen; sehr gewöhnlich ist die folgende:

 

 

 

 

 

 

Da aber das zweite He, als Sinnbild des Übergangs, zugleich das aktive Prinzip der folgenden Stufe wird, d.h. da dieses He eigentlich ein Iod im Keime ist, kann man das geheiligte Wort auch so zur Darstellung bringen, daß man das zweite He unter das Iod stellt.

iod 1.he vau 2.he

Man kann das zweite He mit dem Verhältnis vergleichen, das zwischen einem Getreidekorn und einer Ähre besteht. Die Ähre, die manifestierte Dreiheit oder Iod-He-Vau, verwendet ihr ganzes Wirken auf die Erzeugung des Getreidekorns oder des zweiten He. Aber dieses Getreidekorn ist nur der Übergang von der einen Ähre, die es geboren hat, zu der anderen, die ihm seine Entstehung verdankt und gleichsam die zweite Generation bildet. Es ist der Übergang von einer Generation zur anderen, und deshalb kann man das zweite He auch ein Iod im Keime nennen.

Eine dritte Darstellung des heiligen Wortes besteht darin, daß die Trinität Iod-He-Vau von dem abschließenden Begriffe He eingeschlossen wird:

 

 

 

 

 

 

Der Name der 72 Buchstaben. – Die 72 Genien. Aus diesem dritten Namen Gottes gewinnt man auch durch folgende Kombination den kabbalistischen Namen der 72 Buchstaben. Das ist die erste Art, das heilige Wort zu schreiben. Daß man dadurch den Namen der 72 Buchstaben erhält, ergibt sich durch folgende Erklärung: Addiert man die Zahlen, die den hebräischen Buchstaben in jeder Reihe entsprechen, so haben wir:

JHWH – 10+5+6+5 = 26

JHW – 10+5+6 = 21

JH – 10+5 = 15

J – 10

=

Summe 72

In der praktischen Kabbala, die Magie ist bedient man sich der 72 Namen der Genien, die in folgender Kombination der Bibel entnommen sind:

Die Namen der 72 Engel sind aus drei mystischen Versen (19,20,21) des 14. Kapitels des Exodus, des zweiten Buches Moses, gebildet, da jeder dieser Verse sich nach dem hebräischen Text aus 72 hebräischen Buchstaben zusammensetzt.

Um die 72 Namen zu erhalten, werden diese Verse in drei Zeilen aufgeschrieben. Dann nimmt man den ersten Buchstaben des 19. Verses und des 20. Verses, indem man von links ausgeht, und den ersten Buchstaben des 20. Verses, indem man von rechts beginnt; diese drei ersten Buchstaben bilden die Bezeichnung des Genius. Setzt man diese Methode bis zum Ende der Verse fort, so erhält man die 72 Attribute der göttlichen Kräfte.

Fügt man jedem dieser Namen einen der zwei großen göttlichen Namen, Jah, oder El, bei, so erhält man die 72 Namen der Engel, die aus drei Silben bestehen und deren jeder in sich den Namen Gottes enthält.

______

Zur Trinität schreibt PAPUS:

Die Kabbala stellt ein allgemeines Gesetz auf, und die ganze Schöpfung ist nichts als dessen Anwendung. Dieses Gesetzt ist die Dreiheit, die sich aus einer Ursprünglichen Einheit ableitet, wenn man auf den Uranfang zurückgeht, einer Verschmelzung in der Einheit entgegengeht, wenn man den Endzweck ins Auge faßt, und sich in vierfachem Kreis entwickelt, wenn man das Leben oder den Zustand berücksichtigt.

Diese Dreiheit besteht schon in dem Ur-Prinzip der ganzen Schöpfung und wird folgendermaßen dargestellt:

Gottes Trinität ( Dreiheit )
Die Trinität des Universums

____________

Jedes der konstitutiven Elemente dieser Dreiheit oder Trinität besitzt das Vermögen zur Schöpfung oder Zeugung, dass das uranfängliche Unendliche besaß; aber dieses Vermögen zeigt in jedem der drei Elemente einen besonderen Charakter, der entsprechend den weiteren Ebenen der Betätigung der Affinität genannt wird.

___________

So weit PAPUS zu den 72 Buchstaben/Namen.

 

Die Doppel-Pyramide des Seins und die 144 als heiliges Symbol des Schöpfung

 

Da wir nun aber beide Dreiecke ( obere und untere Himmel/Erde ) addiert haben und einen Gesamtwert von 144 erhalten haben, der eine Quersumme von 9 enthält.

Gleich: 4 Ecken Oben und 4 Ecken Unten + 1 Mittelpunkt ergibt 9 Gesamtpunkte, welche die kosmische Doppelpyramide, wo alles Seins abläuft, beschreibt:

Doppel-Pyramide Symbol

 

Odins Runenlied und die Zahl 9

 

Die 9 spielt nicht nur in den antiken Mysterien wie bei den Ägyptern ( z.B 9 Götter ), in Mesopotamien oder in Persien eine wichtige Rolle, sondern auch in der nordischen Mythologie, welche in poetischer Form in der Edda niedergeschrieben wurde, eine bedeutende Rolle:

Odins Runenlied

139 (1) Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum

Neun lange Nächte, Vom Speer verwundet, dem Odin geweiht, Mir selber ich selbst, Am Ast des Baumes, dem man nicht ansehen kann, Aus welcher Wurzel er sproß.

Wie Mystiker wissen handelt es bei dieser Dichtung nicht um einen Baum den wir als Naturpflanze kennen, sondern hier handelt es sich um den Baum der Schöpfung, der Speer steht für das materielle Sein ( karmischer Gedanken-Speicher ), dem die Seele im Körper so lange nicht ausweichen kann, so lange eine Seele in einem menschlichen irdischen Körper inkarniert ist, erst wenn sie Reif ist für die nächste Stufe, braucht die Seele nicht mehr in das materielle Da-Sein inkarnieren. Der Gott Odin steht für den 9 Mittelpunkt in der Doppelpyramide bzw. im Kubus.

______

Zu den 72 Buchstaben bzw. zu der Zahl 144 und der 9 gibt es noch weitere mystische Aspekte zu betrachten, die wir in der Alchemie, Astrologie, Wissenschaft und Religion wiederfinden können.

Von daher wird es zu einem späteren Zeitpunkt einen zweiten Teil dazu geben.

-anno 8.07.2018 bei Jupiter

Zeichnungen bei Jupiter

Aus dem Studium der hermetischen Theologie 2012 bis 2018 bei Jupiter.

Zitate:

  • Papus – Die Kabbala
  • Manfred Stange – Die Edda
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.