Gibt es Vergangenheit und Zukunft ?

Ich habe mir die Frage gestellt, ob es Vergangenheit und Zukunft überhaupt gibt. Jeden Tag reden wir Menschen über die Zukunft, wir Planen Dinge, die unser Leben möglichst unkompliziert gestalten. Oft denken wir an die Vergangenheit, wie es in  früheren Zeiten unseres Lebens war.

Doch gibt es überhaupt so etwas wie Vergangenheit und Zukunft ?

Jedenfalls ist unsere Sprache so aufgebaut, das sie durch Begriffe wie: Gestern und Morgen, letzte Woche oder nächste Woche, Dinge postulieren die für uns entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft liegen.

Aber dann gibt es noch das wichtigste Prädikat: Es ist die Zeit !

Gibt es vergangene Zeit oder zukünftige Zeit ?

Nein, die vergangene oder zukünftige Zeit gibt es in unserer Dimension jedenfalls nicht, das bestätigen auch die Naturgesetze der Physik.

Ich rede hier natürlich von unsere Dimension, was nicht bedeutet, das es in überliegenden Dimensionen andere Zeitachsen gelten, die eventuell auf unsere Dimension Einfluss nehmen können.

Nur in unserer Dimensionalen Zeitlinie gibt es keine Vergangenheit oder Zukunft !

Was gibt es denn dann ?

Es ist der Moment, die allgegenwärtige Zeit. Wir befinden uns nur in einem Moment der Zeit.

Jeder Gedanke an die Vergangenheit oder Zukunft ist ein Bild in der Seele abgespeichert, in der sogenannten mentalen Dimension.

Deshalb können wir auch Dinge und Erscheinungen aus der einem Moment als Vergangenheit ordnen, oder Dichten und Denken was in der Zukunft passieren könnte. Das ist die Qualität der mentalen Dimension in der die Seele zum Schöpfer durch den Schöpfer wird.

In unserer Zeitlinie bleibt es aber der Moment, der nach den kosmischen Regularien in Interaktion mit der Seele, ein Zeitgefühl wie Vergangenheit und Zukunft in unserer Welt/Dimension vortäuscht. Wobei nur die mentale und spirituelle Dimension Vergangenheit und Zukunft kennt bzw. mehrere Zeitlinien.

Der Philosoph und Denker Gottfried Wilhelm Leibniz schreibt in seinen Metaphysischen Abhandlungen dazu:

„Man kann sogar sagen, daß jede Substanz in irgendeiner Weise das Gepräge der unendlichen Weisheit und Allmacht Gottes trägt und ihn nachahmt, soweit sie es vermag. Denn sie drückt, wenn auch verworren, alles das aus, was im Universum geschieht, Vergangenes, Gegenwärtiges oder Zukünftiges, und das hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einer unendlichen Perzeption ( Wahrnehmung ) oder Erkenntnis, und da alle anderen Substanzen diese eine ihre Weise ausdrücken und sich ihr anpassen, so läßt sich sagen, daß sie, in Nachahmung der Allmacht des Schöpfers, ihre Macht auf alle anderen Substanzen erstreckt. „

_____

 

Damit meint Leibniz, dass alle Dinge in der geistigen Dimension extra-polar aktuell sind, die als Phänomene diese Welt erschaffen, nur das diese Welt in einer Zeitlinie existiert eine sogenannte Gerade Linie A_________ B.

Halten wir also fest: Vergangenheit und Zukunft sind in den überliegenden Dimensionen, von denen der allgemeine Mensch von seiner Reife her noch nichts kennt, Vergangenheit und Zukunft vorhanden, dort sind sogar Korrekturen möglich, um unsere momentane Zeitlinie zu verändern.

Das Sein in den spirituellen Dimensionen wäre sogar für unserer empirisches Zeitempfinden Un-real, weil dort mehrere Zeit-Ebenen gleichzeitig nebeneinander existieren, und sogenannte Welten als Welt sein kann.

___________

anno 24.04.2018 bei Jupiter

Zitat:

  • Gottfried Wilhelm Leibniz – Metaphysische Abhandlungen
Werbeanzeigen

Der Raumwürfel und die pythagoräische Numerologie

Zwar wurde schon ein großer Teil der pythagoräischen/hegolitischen Numerologie auf diesem Blog vorgestellt, aber noch keine Zeichnung dazu angefügt.

Denn es ist wichtig zu verstehen, das die Zahlen die den Buchstaben zugeordnet werden, nicht verwechselt werden dürfen mit den Eckpunkten des Würfels !

In der Numerologie bekommen die Zahlen und Bedeutungen wieder einen anderen Platz, als es im „seelischen Würfel“ geordnet wird.

Der Raumwürfel mit Zahlen:

 

Kubus Numerologie (2)
Der Raumwürfel mit den Zahlen nach der pythagoräischen Numerologie.

 

Obere Pyramide:

1 +Seele   +

2 Eingebung   Ei

3 Harmonie   H

4 Gedankenspeicher/-Seele   –

 

Untere Pyramide:

6 Verstand   V

7 Energie   En

8 Denken ( Psyche )   D

9 Gefühl/Reiz   G

 

5 Sonderzeichen V Y:

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9

A B C D E F G H I

J K L M N O P Q R

S T U W X Z

 

Weitere Beispiele werden zur pythagoräischen Numerologie folgen !

______

anno 16.04.2018 bei Jupiter

Aus dem Studium der Ur-Wissenschaften in den Jahren 2013 bis 2018 bei Jupiter

Literatur:

  • L.W. Göring – Das Vermächtnis von Atlantis

Aus der Theogonie von Hesiod

Zuerst nun war das Chaos, ( gähnende Leere des Raumes ), danach die breitbrüstige Gaia, niemals wankender Sitz aller Unsterblichen, die den Gipfel des beschneiten Olymps und den finsteren Tartaros bewohnen in der Tiefe der breitstraßigen Erde;

Zitat: Hesiod – Theogonie

Die Bedeutung der Himmelskörper aus der Sicht der Mystik

Seit langer zeit faszinieren die Sterne, die Sonne und der Mond sowie weitere „Himmelsphänomene“ die Menschen, oft hat sich diese Faszination in Mythen und poetischen Schriften wieder gefunden.

Bis die griechischen Denker wie erstmals Thales von Milet, später beschäftigten sich dann auch Heraklit, Anaximander, Platon und Aristoteles ect. mit der Denkweise, wenngleich auch die homerische Dichtkunst mit eingefügt wurde. So wurde die ganze Sache aus stofflicher oder nicht-stofflicher Sicht betrachteten. Die Stunde der Naturwissenschaft war somit geboren.

Mystik und die rhetorische Kommunikation der griechischen Naturwissenschaft haben ein Weltbild aufgestellt, ohne sich zu „bekämpfen“ sondern sie ergänzten sich in ihren Denkweisen.

Nicht nur die Astrologie kann Sterne deuten. Die einfache Mystik spricht schon von Qualitäten jeglicher Sterne ect. und auch die Erde bekommt einen signifikanten Status zugeschrieben, in dem ihre Rolle aufgezeigt wird.

ERDE:

Naturgesetze, Elemente, Mathematik, Wesentliches Potential, Naturwissenschaft, Differenz, Erleben, Gesellschaft/Soziales und Politik und Wirtschaft.

MOND:

Poesie, Dunkelheit, Einsamkeit, Stille, Kälte, Gedanken, Magie, Imagination, Erkenntnis und Erneuerung.

SONNE:

Wärme, Wachstum, Vielfalt, Sprache, Emotion, Licht, Blendung, Wesentliche Substanz, Energie und Kraft.

STERNE:

Mystik, Philosophie, Wesentliche Imagination, Poesie, Farbe, Auflösung, Magie, Kraft, Musik und Kunst.

_______

Das ist meine Sicht der Himmelskörper aus der mystischen Perspektive.

 

anno 3.04.2018 Jupiter