Die Schöpfung ist ein Hologramm von Gott

Die Methode im 1.Mose, die Polarität in der Scheidung von Licht und Finsternis zu betrachten ist auch eine theologische Lösung.
Doch die Polarität liegt nicht im Prinzip von Licht und Schatten wie am ersten Tag ersichtlich wird, sondern wird im quasi-kausalen Zustand in Himmel und Erde aktiviert und mit erschaffen des zweiten Tages, in Wechselwirkung gebracht.
Das Wasser der Schöpfung wird als eine einzige Dimension gedacht.

Wie ich schon schrieb, ist die ganze Schöpfung Polarität zur Polarität, weil sie mit dem Bereschit beginnt, dem B = Beth ( Haus ).
Das Aleph stellt, den quasi-kausalen Anfang dar, und der geschriebene Anfang ist kausale Anfang, mit dem zweiten Tag beginnt verborgenen Polarität aktiv zu werden.

Denn die Feste ist der zweite Himmel und das Trockene die zweite Erde, die Substanz. Die Wasser bleiben Wasser, sie werden aber durch den zweiten Himmel getrennt, bleiben aber in der Substanz einheitlich, während der zweite Himmel und die zweite Erde ihren Aggregat-Zustand verändern.
Wie am Anfang die 3 Mütter ( Wasser, Himmel und Erde ) das Haus erstellen —> Beth ), so wird auch das Wasser den Himmel und die Erde in der zweiten Form als substantielle Form erzeugen !

________

anno 31.03.2018 bei Jupiter aus dem Studium der Ur-Wissenschaft in den Jahren 2013 bis 2018 !

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.