Pythagoräische/ Hegolitische Numerologie und Heilige Geometrie 2. Teil

 

ANHANG-TEIL 2 : Schöpfung, Buchstaben und Zahlenwerte
__________________________________________________

(…Modul : “ Universeller und Verborgener Kraftströme „…)

 

Bereits der Eröffnungs-Thread suggerierte , das wir es mit einem bis Dato unbekannten Numerologie-System zu tun haben. Es ist, das „Hegolitische Numerologie-System“, welches aus den Unterlagen der Templer stammt und von einer früheren Erdbevölkerung Universell übergeben wurde.

Das Modell welches eine kurze Einleitung und Erläuterung fand und wie es Funktioniert wurden vorab Veröffentlicht. Dabei muß nochmal eindringlich betont werden, das es sich nur um einen kleinen Teil dieses Systems der Numerologie handelt, das ich Vorgestellt habe !

Wie auch im Gnostisch- und Kabbalistischen wird der Suchende dazu aufgefordert, die „Geheimnisse“ selbst zu lösen.

Jeder Mensch der im Suggestiven bzw. Seelischen Informations-Speicher soweit gereift ist ,das seine Seele „Karma-bedingt“ höheres Wissen empfangen kann, hinterfragt seine Umwelt und seine Handlung sukzessiv , gleichzeitig wird er die Kollektive Umwelt mit beeinflussen.

Darauf hin wird ihm klar, das die Natur den Gesetzen Gottes/Universal-Geist folgt ,die im Regularen Zustand alle gleich bedingt Ablaufen. Bis hin zur Vergeistigung der Langsam schwingenden Materie.

Der Mensch bzw. alle Menschen die in der niederen Form der Materie inkarniert sind , werden nach den bedingten Gesetzen des Kosmos geformt und soweit geleitet bis das sie als Ur-Sprünglicher Gesetzgeber ihre eigenen Gesetze Beherrschen.
Die Kabbalisten schufen Symbolisch dafür den Sefirot-Baum ( Lebensbaum ) Wie zum einen unser Körper und unsere Seele in der Schöpfung Ablaufen und Schwingen, sowie aber auch die Materie im Gesamten Schöpfungs-Programm abläuft.

Das Universum ist Geometrisch aufgebaut in Würfel-Formen. Die aus 6 Pyramiden-Teilchen an den Spitzen Verbunden die Kubus-Struktur erst ermöglichen.
Das ganze Universum sowie die kleinste-Einheit bestehen aus dieser Formierung.

Die Universelle Schöpfung wurde aus dem Gedanken des Unendlichen (Ainsoph ) in sich selbst geschaffen. In der Lurianischen Kabbala wird das Prinzip „Tzimtzum“ genannt, das sich mental in Seiner Unendlichkeit in sich selbst Zurück zog.

Ein Kreis mit einem Punkt in der Mitte wird als Symbol oft dafür verwendet. Im Platonischen Denken und anderen frühen sowie späteren Geistes Strömungen wurden ähnliche Modelle und Philosophische Denkgebäude Voran gestellt.

Der Mittelpunkt der Konzentration Gottes, verursachte Bewegung die wiederum durch ihre Kraft ,Formen schuf. Dadurch entstand die Gedachte Schöpfung mit ihren Bestimmungen.
Symbolisch ist der Prozess in den Heiligen schriften als Gefallener Engel zu deuten. Im Unendlichen Ainsoph aber ist alles im Absoluten schon immer enthalten gewesen !

Der Sefirot-Baum definiert sich unter anderen so:

1)- Kether = Krone
2)- Chochma = Weisheit
3)- Bina = Vernunft/Intelligenz
4)- Kesed = Gottes Gnade
5)- Gevurah = Stärke
6)- Tifereth = Schönheit
7)- Netsach = Beständigkeit
8)- Hod = Pracht
9)- Jesod = Grundstein/Matrize
10)- Malchuth = Königreich/Materie

In der Bibel wird diese geometrische Schöpfung anhand von den 10 Gesetzen symbolisiert die Moses am Sinai empfangen hat.

Die 10 Sefirot ( Göttliche-Emanationen ) wurden durch 4 Matrizen oder Grund-Welten geschaffen.

Die erste Welt Azilut wurde durch das Tzimtzum als Abbild geschöpft.

In der zweiten Welt Beria erhielt diese Grund Matrix einen festen Bestand ! In der Quantenphysik wird diese als Myon-Neutrinos = Masseträger von Gedanken-Bildern gewertet.

Die dritte Welt Jezira ist die Welt der Umwandlung der ersten Eigenschaften die Welt der Schöpfung/Urknall.

Die vierte Welt die Welt der Bewegung nennt sich Assiya.
Darauf konnten die 10 Emanations-Stufen Kausal miteinander verbunden werden.

Aus den Geheim Archiven der Zisterzienser wird in den Unterlagen und Ergebnissen das gleiche suggeriert nur in anderer Deutung.

Nachdem die Schöpfung im Unendlichen erschaffen war, wurden alles durch Gedanken formiert , in den unteren Ebenen der Schöpfung musste sich der Gedanke im Gesetz in Buchstaben-Form Ausdrücken.

Das heißt ALLE Buchstaben und Glyphen sind den geometrischen Gitternetz-Strukturen angepasst und wirken posthum !

Das hebräische Alphabet besteht aus 22 Buchstaben.

Im Buch der Schöpfung im Sefer Jesira heißt es :

„ER schuf seine Welt durch 3 Zählerprinzipien: Zahl,Zähler und Gezähltes. 10 Zahlen ohne etwas und 21 Grundbuchstaben. 3 Mütter,7 Doppelte und 12 Einfache.“

Die 3 Mütter stehen für das 3-Fache Prinzip der ganzen Schöpfung ! Das Dritte gebar immer aus den 2 Polen ! Das neue schöpferische !

Im Hermetischen gibt es drei Grund-Pläne : Spirituelle-Plan
Mentale-Plan
Physische-Plan
______________________

Alles ist 3 x !

Warum ?

Ainsoph , Geist, Schöpfung : Und alles ist mental im Ainsoph enthalten !

………………………….

Die 7 Doppelten sind die für mich als die 7 Eckpunkte innerhalb des Kubus zu Verstehen. Wie ich bereits schrieb, besteht alle Struktur im Universum aus diesen Kuben.

Das heißt :

6 PYRAMIDEN-TEILCHEN ; Verbunden an der Spitze ergeben den Mittelpunkt im Kubus der symbolisch für Gott oder die 7 steht. In der Bibel ist dieser Ablauf in den 6 Schöpfungs-Tagen Gottes zu sehen bevor Gott am siebten Tage ruhte.

Dabei muss man das erste Buch Moses sehr genau Lesen.

In der Bibel wird es folgendermaßen beschrieben:

Zuerst SPRACH GOTT : !!!

Das Bedeutet ,das die Gedanken der Schöpfung in das System der Schöpfung durch die Buchstaben integriert wurde nachdem ein Schöpfungs-Tag vollbracht wurde…

Und GOTT SAH : !!!

Das Bedeutet ,das der Ablauf über die Funktionen des Kubus Bildlich geformt wurden und Sichtbar in den unteren Welten zu sehen ist.

Die Bibel sagt : „da ward aus Abend und Morgen… der …Tag „

Das Bedeutet, das im Schöpfer-Kubus , die Kraft des Gedankens über die Energie ( Punkt 4 ) des Kubus über die 3 Seele (-) zu den anderen Punkten über die Diagonalen trifft. Wurden alle 9 Punkte der 6 verbundenen Pyramiden in ihrer Funktion ausgeführt so ist ein Werk des Gedankens erschaffen !
„Da ward aus Abend und Morgen ..der..Tag“ !

Auch alle Gedanken die wir Denken folgen diesem Gesetz !

Der Zohar sagt : “ …Und wir haben gelernt ,daß der Edelstein ist in dem Throne, der auf 4 Säulen steht, auf diesem Throne das bild des Menschen,daß alles sich in ihm verbinde und ersegne.Und wenn der Thron dem Menschen zu sich Vollendet, soll alles ein Wagen werden für diesen Menschen…“

Die 4 Säulen sind als die 4 Kanten des Würfels/Kubus zu Verstehen ! Der Thron ist die obere Pyramide des Kubus die Seele.

Weiter sagt der Zohar : „… Die Ausdehnung ragt über ihren Häuptern und wohin sie sie sich wendet, nach jener Seite kehren sie ihre Antlitze, die Ganz in ihr beschlossen sind. So kehren sie 4-Fach Antlitz nach den 4 Richtungen, gleichzeitig aber mit ihrem ganzen 4 -Teil nach abwärts drehend…“

Die Diagonalen die aus den Pyramiden bestehen und im modernen Okkultismus als Kraftströme gedeutete werden , enden an den 4 Eck-Punkten des Kubus !

Das wären in der oberen Pyramide : 1-Seele(+) 3- Seele (-) 5- Eingebung und 7- Harmonie. Im Zohar heißt es ,daß sie nach jeder Seite kehren, was damit gemeint sein soll, dass die 4 Seitlichen Pyramiden in ihrer Energetischen Eigenschaft und dem Ablauf des Kubus in Aktion gebracht wurden. Der Ablauf der Kraft die als Druck in den Pyramiden-Teilchen abläuft, wird in der Physik als Spin beschrieben und manifestiert sich immer an der Spitze der Pyramide ! So das im Kubus die Kraft zum 4 Punkt der Energie “ Abwärts-Drehend“ zurück kehrt !

Alles das wird unter den 7 Doppelten Verstanden. Auch die Vergeistigung der Materie wird über 7 Ebenen zu Gott erfolgen.

Interessant wird es , wenn wir denn 7 Doppelten die Pyramidenflächen zuordnen, allerdings muß ich diese in latainischer Form niederschreiben, da ich keine Angaben zu den Pyramidenflächen in Hebräischer Schreibform besitze, so kommen wir „auf Umwegen“ nur zu einem Vorläufigen Ergebnis.

Die 7 Doppelten:

—> B = 2 Pyramidenflächen

—> G = 7 Pyramidenflächen

—> D = 4 Pyramidenflächen

—> K = 2 Pyramidenflächen

—> P = 7 Pyramidenflächen

—> R = 9 Pyramidenflächen

—> T = 2 Pyramidenflächen

Anhand der Zutreffenden Pyramidenflächen , die die Buchstaben in der kubischen Gitternetz-Struktur besitzen , kann man deren Wirken und Einflussnahme auf das untere physische Sein , nutzbar machen oder errechnen.

Wer die möglich hat, die Pyramidenflächen in den Originalen hebräischen Schreibform nieder zu Schreiben, kann dies anfügen.
Halten wir einmal fest ; Jeder Einzelne Kubus bzw.Würfel besteht aus 6 Pyramiden-Teilchen die man in der Quantenphysik als Myon-Neutrinos , Elektron-Neutrinos oder Tau-Neutrinos bezeichnet.

Die Pyramiden werden durch das Gesetz der Schwerkraft die durch DRUCK in die Gesetzmäßig wirkt, an den Spitzen miteinander Verbunden !

An jedem Winkel oder Eckpunkt des Würfels Führt eine Diagonale Diametral zum andren Eckpunkt, in der Mitte des Würfels Kreuzen sich die Diagonalen und ergeben eine Neutrale Zone , die in den Heiligen Schriften als Gott oder Gottes-Logos bezeichnet wird.

Papus schreibt in seiner Kabbala : “ Die sieben Doppelten sind sieben Begriffen entgegengestellt : Osten, Westen, Höhe, Tiefe, Norden, Süden und der heilige Palast in der Mitte , der in der Mitte erbaut alles erhält ! „

Es liegt auf der Hand , das Papus hier die Würfel-Struktur mit meint, diese Struktur zeichnet alles an Stofflichkeit aus , auch der Menschliche Körper ist nach diesem Programm konstruiert worden.

Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbilde…

GOTT —> 7622

MENSCHEN —> 45513855

EBENBILD —> 52552934

Gott der in der H. Numerologie durch die Energie (7) und dem Verstand (6) das Bild Eingibt (2) als Mann und Weib (2) entsteht nach der kausalen und mentalen Gesetzmäßigkeit innerhalb der Schöpfung der Mensch. Der gleich vier mal , das aus der Hegolitischen Numerologie bezeichnete Sonderzeichen enthält nämlich : V , das Symbolisch als die Obere Pyramide im Kubus steht, die alles Sein Beinhaltet. Die 4 wirkt als Gedankenspeicher, dann mit der Mensch alle Schöpfungs-Ebenen der 7 Wege durchschreiten kann, das kann nur Funktionieren wenn er die Gedankenkraft benutzt (8) in Harmonie (3) wird er nach dem Gesetz wieder alle Bilder in über die Seele + umwandeln. Was über den 4 Punkt der Energie, in der Kuben-Pyramide erfolgt !

Der Mensch ist das Ebenbild des Schöpfers der Gedanklichen Schöpfung und trägt alle Eigenschaften mit sich als Bildliche Suggestion. Das Wort Ebenbild enthält enthält dreimal die Zahl 5 was wiederum dem Sonderzeichen dem V zugeordnet wird, und somit alles Sein beinhaltet, die Eingebeung erfolgte 2 X , wie schon zuvor im Wort GOTT, Gefühl ( 6 ), Harmonie ( 3 ) und Gedankenspeicher ( 4 – …in der kubischen Numerologie , nicht in der Kubischen Struktur die die Stofflichkeit erschafft ! ) wurden wie dem Menschen zugeordnet.

Ergebnis : = Das Ebenbild ist Gott ,der Mensch ist das Ebenbild in allen Formen ) Vater , Sohn und Heiliger Geist !

Quersumme : Gott = 7622 = 17 = 8

Quersumme : Menschen = 45513855 = 36 = 9

Quersumme : Ebenbild = 52552934 =35 = 8

Quersumme der Quersumme 8+9+8 = 25 = 7

Und wieder begegnet uns die 7 ! Die Heilige Zahl !

Ich habe auch mal die Quersumme der Pyramidenfächen der 7 Doppelten errechnet sie ergibt die Mystische Zahl 33 , allerdings in latainischer Schreibform.

Soweit belassen wir es einmal mit den 7 Doppelten; die Ergebnisse der KABBALA sind Die Gleichen wie der der UNTERLAGEN der Templer !

Nachdem ich nun rudimentär die Buchstaben diverser Schlüsselbegriffe aus den heiligen Schriften nach meinem ermessen Auswertete , bin ich auf eine erstaunliche Neuigkeit gestoßen, die aber eigentlich sehr alt ist.
In den Ur-Schriften der Zisterzienser wird die geometrische Ordnung des Universums als Würfelartig beschrieben.
Das es so ist, ist durch einen Wissenschaftlichen Zirkel der die Aufgabe hat, dieses Wissen zu Untersuchen bereits nachgewiesen. Die griechischen Mystiker wussten dieses ebenfalls und trugen ihr Wissen in Form der Scholastik nach Mitteleuropa weiter.

Das heißt, wie ich schon schrieb ,dass der Würfel durch den die Energie reguliert wird aus 6 PYRAMIDEN-TEILCHEN besteht , diese sind an der Spitze verbunden so das die quadratische Außenfläche die dabei nach Außen gerichtet ist, einen Würfel ergibt.

Nun bin ich in den Kabbalistischen Schriften ebenfalls auf das selbige Prinzip gestoßen…!

Den sogenannten RAUM-WÜRFEL !

Dieser Raumwürfel wird in der frühen Kabbala , insbesondere aus dem Buch der Schöpfung als Grund-Fundament der Schöpfung angegeben.
Die 3 Mütter stellen dabei die 3 Richtungen fest , an denen die Gesetzmäßigkeit später manifestiert wird.

Die 7 Doppelten werden nach werden nach den kabbalistischen aussagen die ich dazu fand, den 6 enden des Würfels zugeordnet die 7 steht für den neutralen Mittelpunkt des Würfels.

Die 12 Einfachen werden dien Winkeln innerhalb des Würfels zugeordnet.

Ich habe den Würfel der Kabbala , der heut zu Tage eher unbekannt ist , mit den Unterlagen der Zisterzienser weiter ausgelegt.

Die 3 Mütter werden sowohl für Höhe und Tiefe , West – Ost und Nord – Süd geordnet.

Die 7 Doppelten stehen nicht nur wie von manchen Kabbalisten behauptet für 6 enden , sondern stellen die 6 Pyramiden des Kubus dar in den die Gesetzmäßigkeit des Universums und allen Seins abläuft , der 7 Punkt stellt die Mitte dar , die in der Hegolitischen Numerologie dem Y/V zugeordnet wird, dar.
Es heißt in der Bibel :

“ Und am 7 Tage schaute er seine Werke und Ruhte „

Denn ganzen Würfel kann ich hier nicht auslegen , da man dazu umbedingt Zeichnungen angeben sollte , um das Prinzip eindeutig zu Verstehen, außerdem fordert eine sorgfälltige Offenlegung des Kubus nach meiner Untersuchung einen Text-Beitrag für das ein Forum, aus Platz gründen , nicht den Adäquaten Rahmen anbietet.

Ich möchte nur Zeigen welche Geheimnisse alte Schriften aufzeigen, die allesamt in den heiligen Schriften zu finden sind, und keines Wegs nur eine Erfindung sind !

Es sind Überlieferungen von Höheren Wesen die hinab zur Erde stiegen und zu Menschen wurden.
——————————————

Aquarius errechnete , dass das griechische Wort “ Christos “ nach nach kabbalistischer Numerologie den Wert 888 hat, was eine Quersumme von 24 ergibt !

Das ist vollkommen richtig, den der Würfel hat 24 Eckpunkte !!! Der Würfel in dem alle Gedanken-Bilder manifestiert werden , sorgt dafür das die Seele in ihre eigenen Produzierten Bilder inkarniert, damit sich der Schöpfungsplan erfüllt.

Wie Aquarius schon andeutete ist der Christus, somit als Karmisches Symbol zu sehen.
Das bedeutet , das Christus als Prinzip für den Kubus steht der die Materie im Raum vergeistigt !

Und wenn wir den Kubus einmal aufklappen , ergeben die 6 FLÄCHEN ein KREUZ mit 4 END-FLÄCHEN ! 6 x 4 = 24 … 24 Ecken des Würfels ! Worauf alle Buchstaben geometrisch ausgerichtet sind und durch das Prinzip WIRKEN.
Das Ergebnis steht fest, das Christus als Herr des Karma angesehen werden darf.

CHRISTOS = 38991261 = 39 = 12 = 3 ! nach der Numerologie der Zisterzienser/Templer ergibt Christos in griechischer Schreibweise die 39 ( 3 und 9 ) ( 1 und 2 ) und die 3 !

Wir könnte die Schreibweise in andere Sprachen übersetzen und auswerten ,das Ergebnis kommt sowohl in dem hegolitische System sowie im Kabbalistischen System zu ähnlichen Schlüssen.

Nun mit den Zahlen sollte Sorgfälltig gearbeitet werden, so gelingt es jedem seine Vergeistigung im Raum zu entbinden.

Jeder sollte nun eigenständig mit dem System , welches ich nur kurz hier Aufzeige , selbst einmal Studieren !


 

Literatur-Hinweise die mein Studium ermöglicht haben :

– L.W-Göring: Apokalypse Seele

-Giovanni Grippo: Sepher Yetzirah, Die Kabbala

-Jens Halfwassen: Plotin und der Neuplatonismus

-Papus: Kabbala

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.