Die 22 hebräischen Buchstaben in der Doppel-Pyramide

Das hebräische Alphabet besteht im Gegensatz zum lateinischen mit 24 bzw. 26 Buchstaben, aus 22 Buchstaben.

Inhalt

  • Symbolische Zuordnung der Buchstaben im Alten Testament
  • Das hebräische Alphabet wie es im Sepher Yetzirah beschrieben wird

 

Symbolische Zuordnung der Buchstaben im Alten Testament

Das Sepher Yetzirah das Buch der Schöpfung erklärt, das die ersten 3 Buchstaben den Raum erschaffen haben, diese Buchstaben werden als 3 Mütter bezeichnet, die 6 Tage Schöpfung und der Tag an dem Gott ruhte, werden als die 7 Doppelten bezeichnet, die übrigen 12 Buchstaben, die als 12 Einfache bezeichnete werden, stehen im Alten Testament für die 12 Söhne Ismaels, den 12 Fürsten und 12 Stämmen.

Das hebräische Alphabet wie es im Sepher Yetzirah beschrieben wird

3 Mütter

Alpeph

Mem

Shin

7 Doppelte

Bet

Gimel

Daleth

Kaph

Pe 

Resch

Tav

12 Einfache

Heh

Waw

Zain

Het

Tet

Jod

Lamed

Nun

Samek

Ain

Tzaddi

Qoph

 

In der Doppel-Pyramide sind die Positionen der Buchstaben mit den gleichen Farben als Kreis markiert, wie in der Liste oben.

Doppel-Pyramide Himmelsrichtungen Farbe

 

Der schwarze Mittelpunkt steht für das unspezifische göttliche Zentrum.

____

-anno 16.02.2019 bei Jupiter

Zeichnung bei Jupiter

Advertisements

Scherivat ha-Qelim ( Der Bruch der Gefäße ) und die Konklusion von Tag und Nacht

Bevor noch irgendetwas erschaffen wurde, gab es das Wortlose ALL. Wir können sowieso nicht das formale Wort bzw. den perfekten Begriff für das ALL suchen, weil kein Begriff die Dimension erreicht wo nur die stofflosen Geist Ideen beheimatet sind.

Inhalt:

  • Der negative begriffliche Aspekt des unausprechbaren Seins
  • Die Mystik symbolisiert die ersten Schöpfungen
  • Himmel, Erde und Wasser als Grund-Substanz der innerweltlichen Idee
  • Gott der Unbewegte Erstbeweger

 

Der negative begriffliche Aspekt des unausprechbaren Seins

So erschaffte aus nicht denk- und sprechbaren Urgründen das Ewige ALL, von sich selbst eine Matrize bzw. ein Hologramm ohne Inhalt.

Das Hologramm könnte sogar eines von unendlichen Hologrammen im ALL sein. Aristoteles spricht vom Unbewegten Erstbeweger, den wir das ALL oder wie in der Jüdischen Mystik das Ainsoph genannt wird.

Kausalität wurde erst mit dem Hologramm und deren gedanklicher Inhalt erschaffen, was auch zur Plural-Bewegung führte. Substanz und Stoff die nicht geordnet waren konnten so bzw. das was als Ur-Gedanke noch nicht manifestiert war, war eine formlose Kraft.

Diese Kraft wurde von der Plural-Bewegung durch das All in sich selbst, zur seinen Lichtern erschaffen, doch durch die Plural-Bewegung standen die Lichter in sich selbst Plural entgegen, hier spricht der Mystiker oder Philosoph von der verursachten holografischen Schöpfung.

Das ALL bzw. der Unbewegte Erstbeweger, bewegte nun sich selbst, die er mehrere Lichter zu gleich war, in einer Kontraktion, welche die jüdische Mystik ( Isaak Luria ) als Tzimtzum bezeichnet zu einem großen Ur-Licht.

Durch die Kraft der Kontraktion wurden die Pluralen Ur-Lichter zerbrochen und die Lichtfunken verteilten sich unförmig im Unbewegten Erstbeweger selbst.

Die Mystik symbolisiert die ersten Schöpfungen

Isaak Luria bezeichnet diesen Vorgang als Bruch der Gefäße ( Scherivat ha- Qelim ).

Isaak Luria schreibt dazu : “ Gott in der Schöpfung „

Der oft zitierte Ausgangspunkt der Kosmogonie liegt im ersten Schöpfungsakt, der dann als Gottes „Sich-Zurückziehen“ ( Tzimtzum ) bezeichnet wird. Am Beginn der ersten acht Tore von Samuel Vitals Bearbeitung des Ez Hajim heißt es: Bevor irgendeine Emanation hervorkam, gab es nur das Göttliche Licht, es erfüllte die ganze Wirklichkeit, kein Platz war frei, kein leerer Raum, sondern alles erfüllt vom Licht des Ainsoph, welches im Ur-Ain ruhte. Es gab weder Anfang noch Ende. Der Unterschied zur Genesis Illustration ist offensichtlich. Während die Bibel mit der Erschaffung von Himmel und Erde beginnt, ist hier zunächst gar keine Schöpfung, sondern eine Emanation vorgesehen. Daß die Schöpfung auch in der jüdischen Tradition nicht mit der neuplatonischen Lehre des Hervorgehens aus dem einen im Widerspruch stehen mußte, ist bekannt. Am Anfang gab es nur das Licht. Die Symbolik des göttlichen Lichtes ist von zentraler Bedeutung in der kabbalistische Literatur, am Beginn des Sohar, wo von der >>Dunklen Flamme<<,
(Bozina-di-qardinuta ) die rede ist, die aus dem Urgrund, dem mystischen Nichts bzw. Der Unendlichen Gottheit, hervorgeht.
Gott sprach, es werde Licht, das Ergebnis des Wirken Gottes-von manchen Exegeten wurde der biblische Text sogar so verstanden, dass das Licht das Erschaffende ist- sondern En_Sof ist selbst das Licht. Bevor Gott die Welt wirklich werden läßt, ist er selbst alles und das einzige […] „

Das Sepher Yetzirah setzt da an, wo die Kontraktion des Ur-Geistes oder Unbewegter Erstbeweger die Plurale Bewegung in sich selbst zu einer einheitlichen Bewegung als teil von ihm schuf.

                                                                        Sepher Yetzirah

Erster Abschnitt

(1. Absatz) In zweiunddreißig verborgenen Bahnen der Weisheit ordnete Ja Jahwe Tabaot, der Gott Israels, der lebendige Gott und König der Welt, der allmächtige, barmherzige und gnädige Gott; hoch und erhaben ist er und ewig wohnend in der Höhe; Heilig ist sein Name, erhaben und heilig ist er. Er schuf seine Welt durch drei Zählerprinzipien: Zahl, Zähler und Gezähltes. Zehn Zahlen ohne etwas und zweiundzwanzig Grund Buchstaben. Drei Mütter, sieben Doppelte und zwölf Einfache.

Nach dem die Welt aus den Lichtern und Bruchstücken der Gefäße zusammen gesetzt wurde, weshalb auch die Polarität in unserer Welt das Grundprinzip der Natur darstellt.

Der Mystiker Isaak Luria schreibt:

„En_Sof, die erste Ursache, erstreckte sich ewig über alle vorstellbaren und möglichen Orte, erfüllte alle mit seiner Unermeßlichkeit und Gegenwart, die von seiner Unendlichenkeit nicht verschieden ist; aber als er sich mitteilen und das Universum hervorbringen wollte, nahm er sich in sich zurück und schränkte sich gleichsam ein bzw. zog sich zurück, leerte einen Ort oder Raum jener unbegrenzten Räume, die er erfüllt hatte, um ihn auszufüllen, wie ihn die Wirkungen ausfüllen, die er darin hervorbrachte, während er darin immer noch genauso gegenwärtig blieb, wie er es vorher gewesen war“.

Gerold Necker der die mystischen Werke von Isaak Luria studierte schreibt dazu in seinem Buch: Einführung in die lurianische Kabbala:

„Es ist kein Zufall, daß für das Zurückbleiben der Lichtfunken in den zerbrochenen Gefäßen ( hebr. Scherivat ha-Kelim ), die sich auf der Erde materialisierten, das gleiche Bild benutzt wird wie bei dem „Abdruck“ ( reshimu ), den das göttliche Licht bei seinem Rückzug im leeren Raum hinterlassen hatte – beide Male handelt es sich um Rückstände des göttlichen Lichts. Jeder dieser Vorgänge ist auf seine Weise auch ein Schöpfungsprozess. Das zerbrechen der Gefäße (= kosmische Sub-Elemente ) hat Nachwirkungen, und diese bestehen darin, den Aspekt der Schalen ( Qliphoth/Kelipot ), die außerhalb sind hervorzubringen. Das sind die Mächte des Bösen, die die Lichtfunken gefangen halten und sich von deren Lebenskraft ernähren. Nach Genesis 1,2 „und der Geist Gottes schwebte ( merahefet ) über dem Wasser“, beträgt die Anzahl der gefangenen Lichtfunken, die auch 4x den göttlichen Namen 72 enthalten, 288, was dem Zahlenwert der mittleren drei Wurzelkonsonanten von merahefet ( r-h-f ) entspricht ( 200+8+80 ). Die beiden äußeren Buchstaben m und t ergeben zusammen ein Wort, das den Zustand der Funken nach dem Bruch der Gefäße und ihr Gefangensein charakterisiert: met ( „gestorben“ ), d.h. sie sind in die Tiefe der Qliphoth gefallen, die die 288 Funken von vorne und von hinten wie die Buchstaben mem und taw umklammern. In den gefangenen Lichtfunken ist durch die Gottesnamen allerdings auch die Kraft enthalten, die für die „Wiederherstellung“ ( tikkun ) der Schöpfung benötigt wird“.

Das bedeutet:

R = Resch 200

H = Heh 8

F = Peh 80

+

= 288 Lichtfunken

Die Drei Mütter, die das ALL oder der Unbewegte Erstbeweger gesprochen hat, erschufen damit den Raum.

Himmel, Erde und Wasser als Grund-Substanz der innerweltlichen Idee

Der Zahlenwert der 3 Mutter-Buchstaben:

Aleph 1

Mem 40

Shin 300

Im 1.Buch Genesis steht:

1.Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

Und Gott sprach: Es werde Licht ! Und es ward Licht.

Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

Die 3 Mütter symbolisieren Himmel, Erde und Wasser.

Die 7 Doppelten symbolisieren 6 Schöpfungstage + 1 Tag.

3+7 = 10

Hier sehen wir die Zehn zahlen ohne etwas, wie es im Sepher Yetzirah steht oder in späteren kabbalistischen Texten als 10 Sephiroth beschrieben.

  1. Buch Mose ( Genesis ):

2 ) So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer.

2 Und so vollendete Gott am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.

3 Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.

4 So sind Himmel und Erde geworden, als sie geschaffen wurden.

Tag und Nacht sind im symbolischen 7 Tag vereint worden.

Eine weitere symbolische Zahlenrechnung für die Schöpfung:

1.000 = Schöpfung/Universum und 1 = Gott = 1001.

Die Erlöschung 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11 = 2
Der Mensch 334 = 3 + 3 + 4 = 10 = 1 ( + )
Die Schöpfung 666 = 6 + 6 + 6 = 18 = 9 ( + )
Der eine Gott 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
= 11 = 2

Die Erlöschung 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11 = 2
Der Mensch 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
Die Schöpfung 999 = 9 + 9 + 9 = 18 = 9 ( + )
Der eine Gott 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
= 11 = 2

Alles in der Schöpfung ( 1 + 999 oder 334 +666 ) bewegt sich im Rahmen der Gesetze Gottes ( 1 ). Und die Symbolzahl der endgültigen Wandlung ist die Elf, denn die elfte Sephirah ist das Allumfassende Gefäß. ( 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11).

___

tzimtzum himmelsrichtungen sephiroth

In dieser symbolischen Zahlenmystik wird die 11 als höchste göttliche Zahl verstanden.

1 + 1 = 2

= B ( Bereshit )

Gott der Unbewegte Erstbeweger

Das Alte Testament beginnt mit dem Wort Bereshit in der hebräischen Orginalsprache und Bereshit bedeutet zwar soviel wie Anfang, aber das B symbolisiert die 2 und hat auch den Zahlenwert von 2, das bedeutet die Schöpfung ist das Hologramm vom Unbewegten Erstbweger, der aber nicht existent vom Hologramm wohnt, sondern das Hologramm als Form seiner unendlichen Vielheit in sich selbst erschafft hat, bis die Eigenschaft die das Hologramm/Universum sich als Eigenschaft selbst sieht, dann erlischt auch das Hologramm im Ur-Geist.

___

-anno 30. Januar 2019 bei Jupiter

Zeichnungen bei Jupiter

Zitate:

  • Gerold Necker- Einführung in die lurianische Kabbala
  • Giovanni Grippo – Das Sepher Yetzirah
  • Die Bibel
  • Giovanni Grippo – Der Henochische Orden

1. Mose 12, 13: Abram und Lot: Zahlenwerte und Himmelsrichtung im Raumwürfel als Symbol für die seelische Natur, Kosmos und Mensch

Der Name Abraham ist in den Religionen und Mythen ein wichtiges Element. Abraham, der erst Abram heißt, ist der Sohn Terachs einem Sohn von Sem der wieder ein Sohn vom legendären Noah ist.

Inhalt:

  • Die Geschichte von Abram
  • Numerologie nach der pythagoräischen Methode
  • Die Buchstaben-Ordnung im Raumwürfel

Die Geschichte von Abram

Erwähnt wird die Geschichte von Abraham in 1. Mose Genesis 2.1, da die biblische Figur erst später von Gott in Abraham umbenannt wurde und zuvor Abram hieß, bleibe ich bei der 1. Version von Abram.

Abram wurde auch dafür bekannt, das er seinen Sohn Isaak Gott opfern wollte und im letzten Moment Gott seinen Willen anerkannt hat und ihm einen Widdar sandte, den Abram dann opferte. Die beiden Söhne Isaak und Jakob sind von Sara bzw. Sarai und sein andere Sohn Ismael wurde von der Magd Hagar geboren.

Abram ist der Stamm-Vater des Volkes Israel und seinen Nachkommen wurden alle von Gott gesegnet, da Gott mit Abram einen Bund geschlossen hat und damit wurde auch der Name geändert von Abram in Abraham und Sarai in Sara.

Lot ist ein Enkel von Abram und die Bibel berichtet auch nicht viel über Lot, aber das was dort im Kontext Abram – Lot beschrieben wird lässt tiefe Dinge im Kosmos erkennen.

Numerologie nach der pythagoräischen Methode

Die Numerologie nach Pythagoras mit dem Namen Abram und Sarai:

A B R A M

1 2 9 1 4

S A R A I

1 1 9 1 9

Doppel-Pyramide mit Zahlen für die Buchstaben und Zuordnung:

 

 

 

 

 

 

 

  1. +Seele
  2.  Eingebung
  3.  Harmonie
  4.  -Seele
  5.  Mitte
  6.  Verstand
  7.  Energie
  8.  Denken
  9.  Gefühl/Reiz

Der Name Abram wird, bis auf die 9, durch die obere Pyramide bestimmt und der Name Sarai durch beiden Pyramiden +Seele und 9 Gefühl.

Abram verkörpert und energetisiert in seinem Namen die 1 für +Seele, die 2 für Eingebung die 4 für die -Seele ( Gedanken-Speicher ), die 9 als Gefühl/Reiz.

Seine Frau Sarai, erhält gleich 3x die 1 für die positive Seele und zweimal die 9 für das Gefühl, somit wird Sarai nun der Harmonie zugeordnet, welche nun die dualen Aspekte in Abram harmonisiert. Nun werden wir die beiden Namen im schöpferischen Kubus zuordnen.

raumwürfel himmelsrichtungen abram

 

Die Buchstaben-Ordnung im Raumwürfel

Hier möchte ich kurz erklären, wie der Raumwürfel bzw. Raum-Kubus aufgebaut ist.

Wir erkennen 4 Diagonale die 2 Doppel-Pyramiden bilden, aus dem Mittelpunkt heraus sehen wir 3 Raum-Achsen, 1 Oben-Unten, 1 Osten-Westen und 1 Süden-Norden.

An den 3 Raum-Achsen sind die 10 Sephiroth in Zahlen zugeordnet. 

Die 3 Raum-Achsen werden von den 3 Müttern; Aleph, Mem und Shin repräsentiert, die äußeren Enden der 3 Raum-Achsen, sowie der Mittelpunkt werden durch die 7 Doppelten; Bet, Gimel, Daleth, Kaf, Pe Resch und Taw, die 12 Winkel im Raum-Kubus durch die 12 Einfachen Buchstaben; He, Waw, Zain, Het und Tet, Jod und Lamed, Nun, Samek und Gajn, Tzaddi, Qoph repräsentiert.

Ich habe nun die Buchstaben von Abram im Raumwürfel eingeordnet und kann daran sehen, welche Energie-Verteilung dem Namen zuspricht und welche Himmelsrichtung den Namen beeinflusst.

Das bedeutet, am Beispiel Abram:

  • A
  • B
  • R
  • A
  • M

Der Name Abram wird von 3 Repräsentanten der 3 Mütter aufgebaut, 1 Doppelter Buchstabe und 1 Einfacher Buchstabe.

Das wirkt sich dann in etwa so aus, das der Name für einen Neu-Anfang steht, im Kosmos für ein Universum, in der Welt für neue Ideen und im Körper für Gesundheit, wir sehen aber auch das B ( doppelter Buchstabe ), mit dem Neu-Beginn ( Bereschit ) ist die Polarität zur alten Welt gegeben, der Buchstabe Resch ( Doppelter ) präsentiert den Westen im Raumwürfel und das bedeutet: Intuition, Sonnenuntergang und Kreativität und die Erschaffung des Menschen ( 6 Buchstabe der 7 Doppelten , weil der Mensch am 6. Tag erschaffen wurde.

Deshalb wird Abram auch der Stammvater des Volkes Israel, weil er ein Buchstabe im Westen zugeordnet wird.

Das gleiche können wir mit Sarai und Lot ausrechnen.

  • S
  • A
  • R
  • A
  • I

Der Name Sarai beinhaltet ebenfalls wie der Name Abram, gleich 3 Buchstaben der 3 Mütter und 2 Buchstaben der 12 Einfachen.

Auch hier präsentiert der Name das schöpferische Universum, weil die 3 Mütter, die für die Raum-Achsen und und Ordnung der Welt/Universum zuständig sind, in der Mehrzahl vertreten sind. Wir finden ebenfalls das Resch wieder, das den Westen symbolisiert und das Iod bzw. Yod ( Einfacher ) das im Raumwürfel im unten östlichen Winkel zugerechnet wird. Darum steht für das Yod ( = unten Osten ) die Kraft, wie der Sonnenaufgang, die Kraft für die Entstehung.

Nun nehmen wir den Namen Lot:

  • L
  • O
  • T

Das L ( Lamed ) wird den 12 Einfachen zugerechnet und das T ( = Taw ) den 7 Doppelten. Das bedeutet, wenn wir den Namen mit dem Raumwürfel ausrechnen, wird der Buchstabe Lamed im Nordöstlichen Winkel zugeordnet und das Taw in der Mitte. Der Nordosten präsentiert auf der Erde das kalte Land, im Menschen die Logik und in Kosmos die Sterne.

Die Zuordnung im Raum-Kubus zeigt noch deutlicher, die Wirkung der Namen auf. In der Buchstaben-Zuordnungen im Raumwürfel befindet sich das Alpeh ( Mutter-Buchstabe ) auf der Oben-Unten Achse, am Ende der Oben-Unten-Achse wird die 5 Sephirah Gevurah gesetzt und Unten die 6 Sephirah Tiphereth konzentriert. In der Mitte des Raumwürfels steht Kether die Krone und Hokmah die Weisheit findet wir auf der Oben-Unten Achse über Kether geordnet. Die 7 Doppelten Buchstaben repräsentieren wie schon erwähnt, die Schöpfung, das Resch symbolisiert die Erschaffung des Menschen, den das Resch wird im Sepher Yetzirah an sechster Stelle genannt: 1. Bet, 2. Gimel, 3. Dalet, 4. Kaf, 5. Pe, 6. Resch und 7. Taw. Den am 6. Tag erschuf Gott in seinem Ebenbild ( Polarität/Doppleter Buchstabe ) den Menschen.

Die Namen werden im Alten Testament sowie auch im Neuen Testament nicht willkürlich gesetzt, sondern spielen für den Aufbau der Welt & Menschen bzw. der Matrix eine wichtige Rolle.

Wie in anderen Berichten und Texten möchte ich nochmals darauf hinweisen, das Namen, Städte  und Orte sowie Berge und Gegenstände ect. in der Bibel sowie in anderen alten Heiligen Schriften nicht wörtlich verstanden werden sollen, sondern nur als Symbol-Sprache dienen.

In einem anderen Bericht werde ich dann auf die Namens-Änderung von Abram und Sarai eingehen, da der Beitrag sonst zu lang werden würde.

___

-anno Januar 2019 bei Jupiter

Zeichnung bei Jupiter

1. Mose 25: Die Numerologie der 12 Söhne Ismaels

Numerologie:
 
1. Mose 25
__
Ich habe die 12 Söhne Ismaels alle mit der Numerologie des hebräischen Alphabets ausgerechnet und bekomme folgende Quersumme heraus:
__
__
  • 1. Nebajot = 50 + 2 + 1 + 10 + 400 = 463 = 13 = 4
  • 2. Kedar = 20 + 4 + 1 + 200 = 225 = 9
  • 3. Adbeel = 1 + 4 + 2 + 30 = 37 = 10 = 1
  • 4. Mibsam = 40 + 2 + 300 + 1 +40 = 383 = 14 = 5
  • 5. Mischma = 40 + 300 + 8 + 40 + 1 = 389 = 20 = 2
  • 6. Duma = 4 + 40 + 1 = 45 = 9
  • 7. Massa = 40 + 1 + 300 + 1 = 342 = 9
  • 8. Hadad = 5 + 1 + 4 + 1 + 4 = 15 = 6
  • 9. Tema = 400 + 40 + 1 = 441 = 9
  • 10. Jetur = 10 + 400 + 200 = 610 = 7
  • 11. Nafisch = 50 + 1 + 300 + 8 = 359 = 17 = 8
  • 12. Kedma = 20 + 4 + 40 + 1 = 65 = 11 = 2
+
= 71
 
Die Summe der Zahlen wäre 71, da aber 72 eine Heilige Zahl ist, habe ich anstatt NeBAJoT = 463 = 3 = 4, dann NABAJoT  50 + 1 + 2 + 1 + 10 +400 = 464 = 14 = 5 ausgerechnet.
 
Denn ich habe das E mit einem A getauscht, also Alpeh = 1.
 
Somit würde ich einen Zahlenwert der Namen der 12 Söhne Ismaels von:
 
5 + 9 + 1 + 5 + 2 + 9 + 9 + 6 + 9 + 7 + 8 + 2 = 72
erhalten.
___
Es gibt durchaus Schreibweisen die Nebajot als Nabajot schreiben.
Die 72 ist eine sehr wichtige Zahl in der Mystik, den 72 ist die Hälfte von 144 und 144 ist die Gesamtzahl des der kosmischen Matrix, also vom Raumwürfel, dessen Quersumme die 9 darstellt, die Mitte des Kubus.
 
Die 12 Söhne Ismaels sind auch gleichzeitig ein Symbol für die 12 Einfachen, 12 Sternzeichen und 12 Monate.
 
___
 
-anno 29.01.2019 bei Jupiter
Zeichnung bei Jupiter

Bewusstsein und kategorischer Imperativ

Der Begriff Bewusstsein geht zurück auf die Wörter bewissen und wissen oder auch sich auskennen und ist nicht nur auf eine Situation, sondern auch auf Begriffe, Wörter und Sichtweisen konzentriert.

Inhalt:

  • Die Ordnung der Begriffe
  • Genormte Begriffe und Ideologie
  • Die Überwindung der Begriffe durch die Kunst der Bilder
  • Der kategorische Imperativ: Erinnerung und Loslösung der Bilder und Begriffe
  • Ordo Universalis

 

Die Ordnung der Begriffe

Wie viele Menschen sind sich dem Begriff der:

  • Religion
  • Philosophie
  • Wissenschaft
  • Ethik
  • Politik
  • Wirtschaft
  • Gesellschaft
  • Kultur
  • Geschichte
  • Kunst

Bewusst ?

Wir alle haben diese Begriffe schon gehört und jeder hat ein bestimmtes Bild mit eventuell einer dazugehörigen Begrifflichkeit, Handlung und einem Resultat als Zusammenschluss jenes Begriffes für sich verstanden.

Ein Begriff ensteht durch das denken über Sub- und Objekte.

Werden die Begriffe, die Oben aufgeschrieben habe, mit einer speziellen Begrifflichkeit aus dem nur die abgeleitete Handlung erfolgen soll mit einem Zielgerichtetem Ergebnis, so spricht man von Ideologie.

Genormte Begriffe und Ideologie

Der Begriff Ideologie setzt sich zusammen aus Idee ( —> Idea ) und Log ( —> Logos/Log ) = Ideenlehre.

Die Ideologie ist sozusagen determiniertes genormtes auf spezifisch konzentrierte Wörter konditioniertes Weltbild mit einem End-Ergebnis.

Das Bewusstsein, kann sich in einem ideologischem Weltbild aber nicht mehr ausdrücklich entfalten, da die Ideologie, sowohl in der Philosophie, Kultur und besonders in der Politik an die jeweilige Ideenlehre geknüpft ist.

Der Ideologe kann ohne die Überwindung der Begriffe, die immer bestimmte Dinge oder zusammengesetzte Objekte behandeln, nicht das Bewusstsein erreichen, das ergriffen werden könnte, wenn die jeweiligen Begriffe nicht mehr determiniert und auf Objekte im jeweiligen spezifischen Seins-Bereich konzentriert sind.

Deshalb können z.B. zwei Ideologen aus der Kultur-spezifischen und politischen Ideologie, nicht mit ihren an den Begriffen verbunden Idee und Vorstellungen zusammen finden, sondern sind dadurch bedingt, sich im Gegensatz des anderen durch ihre Begriffe zu positionieren.

Wenn der Ideologe sich nicht mehr an die determinierte Begrifflichkeit seines jeweiligen Bereichs ordnen würde, wäre er kein Ideologe mehr, sondern ein Philosoph, wenn gleich auch der Philosoph die Position eines Ideologen einnehmen kann, aber dann ein Erkenntnis-Theoretiker zu sein scheint, der selbst in den Begriffen die aus Bildern bestehen versucht ihren Umfang in Wahrheiten zu beschreiben.

Die Überwindung der Begriffe durch die Kunst der Bilder

Begriffe und Wörter die einem spezifischen Spektrum, wie der Religion ( lat. religio —> Rückbinden ) und Politik ( griech. Polis —> Burg, Stadt  oder Stadtgemeinde/Staat ) können überwunden werden, wenn die innere Bilder-Galerie nicht mehr auf die Begriffe und Wörter zugeschnitten ist.

Jeder ideologisierte Mensch kann so z.B. Begriffe und Wörter nehmen, und innerlich schauen ( —> Esoterik ), welche Bilder mit welchen begriffen in seiner zugeschnittenen Ideologischen Welt erscheinen, die dann gewisse Ergebnisse beinhalten und an Emotionen gebunden sind.

Diese Vorstellung kann der Mensch dann Überwinden, wenn die Begriffe keinen Bildern mit gezielten Ergebnissen zugeschnitten wird.

Sondern, die Begriffe eine neue Dimension in ihrem Umfang erreichen, der den Rahmen der Ideologie sprengt und zum Beispiel sogar mit mehreren ideologischen Konstrukten vereinbar wäre, was dazu führt das der Mensch erkennt, das die eigentliche Ideologie nicht das Ergebnis ist, sondern das Erkennen der Welt in den Begriffen in einem kosmo-politischen und kosmo-kulturellen Umfang der: Ordo Universalis

Der kategorische Imperativ: Erinnerung und Loslösung der Bilder und Begriffe

Ist das das Bewusstsein in jedem Begriff erkannt worden ist auch die Spaltung in ideologische Konstrukte überwunden.

Genau dann lässt sich der von Immanuel Kant erarbeitete „kategorische Imperativ“ umsetzen, denn Kant meint damit:

„Handle nach der Maxime, die sich selbst zugleich zum allgemeinen Gesetze machen kann.“

– Immanuel Kant: AA IV, 436

Dieser Imperativ ( Gebot oder Formel ) meint also, da wir so handeln sollen, das auch unser Handeln, das bedeutet unser Tun, so ausgerichtet ist, das es in der Gesellschaft keine negative Abfolge hervorruft, sondern einem auf bedingte Weise zusprechenden Begriff umfänglich verstanden wird.

Deshalb kann der kategorische Imperativ von Kant nur umgesetzt werden, wenn die Menschen es verstanden haben, das alle ideologischen Konzepte aus Kultur und Politik die auch in die Religion eingebunden wurden, aus zweck-bedingten Begriffen besteht, die etwaige Bilder beinhalten mit vorgesetzten Wahrheits-Ergebnissen, diese inneren Bilder ( —> Ein >bilden ) vom ursprünglichen Begriff/Wort zu befreien und neue Bilder hinzuzufügen, so das der Begriff umfänglich neue Dimensionen mit Vorstellungen erschafft, die sich gelöst mit mit anderen Begriffen unkompliziert vereinen.

Ordo Universalis

Wenn das geschafft ist, so kann der Mensch lernen auch seinen inneren Bilder zu ordnen und zu löschen, bzw. nur an das Denken was Er braucht, und keine unnötigen Gedanken-Bilder zu erschaffen.

Das bedeutet, das im Voranschreiten, einmal eine Menschheit sein wird, die kontemplativ und schweigend leben wird, es wird wenig gesprochen, weil alle Wörter in ihrem etymologischen Ursprung Bewusst erfasst sind. Der materialistische Mensch von heute ist überwunden worden und der Kosmo-rhetorische Mensch ist von seiner Erinnerung auferstanden.

Die Natur & Mensch vereint als Ordo Universalis

________

-anno 19/20. Januar 2019 bei Jupiter

Was war vor der Schöpfung ( ? ): Eine numerologische Sichtweise auf die Existenz Gottes vor dem Universum

In der Religion und auch in vielen anderen Bereichen der Geisteswissenschaft wird die Existenz zwischen Gott und den Menschen als getrennt beschrieben. Doch das Universum ist sozusagen nur ein gedankliches Konstrukt welches von Gott oder dem Omega-Geist erschaffen wurde um die Menschen als teil von ihm selbst, zu sich selbst in Erkenntnis hin zu bewegen.

Inhalt:

  • Trennung als Illusion
  • Die Numerologie Gottes
  • Raumwürfel & Schöpfung

Trennung als Illusion

Ich würde es als eine illusionäre Trennung betrachten, denn eine Trennung geschieht immer nur auf einer bestimmten Ebene, so das die angebliche Trennung dann auf einer wiederum anderen höheren Ebene Einheit bedeutet.

Dazu möchte ich ein Beispiel geben:

Nehmen wir Blatt Papier und schneiden es durch, so erhalten 2 Hälften von dem Blatt. Nun könnten wir behaupten es handelt sich um 2 getrennt voneinander existierenden Blatt Papier die ursprünglich verbunden waren.

Auf unserer irdischen und empirischen Konsistenz ist es richtig. Aber wenn wir nun die ätherische Qualität der Luft und des Wasserstoffs mit einbinden, so sind diese beiden Papier-Hälften wieder durch die Luft verbunden oder auch mit der Luftfeuchtigkeit. 

Es gibt also immer ein höheres Element, was die scheinbare Trennung verbindet.

So ist es auch mit JHWH und dem grenzenlosen Omega-Geist. Das schöpferische Prinzip von JHWH ist sozusagen die Eigenschaft im Ain-Soph, von welchen es Unendliche gibt.

Jede Eigenschaft ist ein unspezifisches Monument des Ain-Soph. Die Eigenschaft, die ich auch als Aspekt betrachte, ist ein Fragment des Ewigen Omega-Geist.

Das Prinzip von Tzimtzum meint die erste Bewegung der Eigenschaft im grenzenlosen Omega-Geist oder Übersein. 

Also dann irgendwann in der schöpferischen Eigenschaft nach sich selbst die Struktur entstand also eine Ordnung, konnte sich die Eigenschaft JHWH in seiner eigenen Struktur wieder finden.

Denn JHWH ist die Kraft auf der schöpferischen Dimension die man Beriah nennt und verbindet im Sephiroth-Baum die Sephirah Chesed und Gevurah.

Die vierte Sephirah Chesed als Gnade/Expansion und die fünfte Sephirah Gevurah als Gesetz/Ordnung.

Die Numerologie Gottes

Wenn wir das Alte Testament lesen, erkennen wir das JHWH das Prinzip von Chesed und Gevurah erfüllt. JHWH richtet über seine Werke aber er hat auch Gnade für seine Schöpfung.
Die Gnade ist die Größe von JHWH weshalb die vierte Sephirah auch Gedulah genannt wird.

Die Numerologie Gottes

Nun da der Ewige Omega-Geist, sich in seiner Eigenschaft ( JHWH ) selber als sich selbst entdeckt, ist diese Weisheit auch in der Numerologie zu finden:

JHWH

J = 10
+
H = 5
+
W = 6
+
H = 5

Ergebniss = 26

Satan ( HSTN )

H = 5
+
S = 300
+
T = 9
+
N = 50

Ergebniss = 364 = 3+6+4 = 13

Darum rechnet das Sepher Raziel folgendes:

– – – >

Die Einheit = 13
Die Liebe = 13

Das Kreisförmige Gottes-Sein entspricht 39 !

13 + 13 = 26 JHWH

+ Kozo ( Pracht = 13 )

= 39 ( Göttlicher Kreis ).

Im Sepher Raziel steht:

Sechstes Buch

9.) Bevor noch Gott die Neunerzahl liebte, erschuf er sich selbst indem er seinen damaligen Namen KOZO in die Leere ( Bohu ) flüsterte. Als Asasel Verrat an ihm beging, so fiel er nur wegen seines eitlen Wesens, wegen seiner Selbstverliebtheit und seiner eigenen Pracht von Gott ab. Für den Verlust seines ersten und mächtigsten Engels entzog er seinem damaligen Namen die Pracht ( und nannte sich von da an JHWH ). Von KOZO blieb nur noch die Einheit und die Liebe über, aber an Pracht fehlte es. Dieweil Asasel die Stärke Gottes war, fehlte es dem Namen KOZO an Pracht. Deshalb lobpreisen die Engelschöre Gott.

———————————————

Der Name Asasel ist nur ein weitere Name der Pracht.

JHWH = 26
+
Satan = 13

Ergebniss = 39

Der Kreis wird in der symbolischen Zahl 39 Vollendet. Das Schöpferische Universum wird wieder Tzimtzum ( = kontraktierte Einheit ) und wird in Ainsoph Nicht-seiend sein.

____________

Eine andere Numerologische Weisheit die Autor Giovanni Grippo errechnete, sieht das Universum als einen Teil von Gottes Anwesenheit:

Als Gott den Menschen machen wollte, sagt er: Laßt uns Menschen machen… In anderen kabbalistischen Texten wird diese Aussage Gottes so gedeutet, dass er mit sich selbst in der Thora oder mit dem Messias gesprochen habe. Den obigen Tabellen folgend hätte Gott bei dem Ausspruch Last uns Menschen machen, … mit der Thora, Gehinnom ( Hölle ), dem Garten Eden ( Paradies ), dem Thron der Herrlichkeit, seinem Heiligtum, dem ( Namen des ) Messias, den Vätern der Welt ( Urvätern Israels ), der Umkehr ( hebr. „Teschuwa“ ), der Buße ( hebr. „Mahepach“ ) oder mit der Gemeinschaft Israels sprechen können. Soweit zumindest die rabbinische Auslegung.

Wie erwähnt, hat jeder Buchstabe im Hebräischen einen Zahlenwert. Der Name Jahwe ( JHWH ) setzt sich aus den Buchstaben Jod, mit dem Zahlenwert 10, dem Buchstaben Waw mit dem Zahlenwert 6 und dem Buchstaben He, der zweimal vorkommt und den Zahlenwert 5 innehat. Der Name Jahwe ( 10+5+6+5 ) hat den Zahlenwert 26.

Das 27. Schriftzeichen, das dem 18. Buchstaben ( Tzade ) entspricht, ist Tzade Sophit und hat den Zahlenwert 900. Diese ist der höchste Buchstabenzahlenwert, der aus dem hebräischen Alphabet hervorgeht. Was nun die Tausender anbetrifft, waren diese die höchste Stufe der Zahlenreihe für die alten Israeliten. So kann man 1.000 leicht auf 1 zurückführen ( 1.000 = 1 + 0 + 0 + 0 = 1 ). Es verdeutlicht wiederum, warum die Thora mit dem Buchstaben „Bet“ beginnt. Gott wird vor und nach der Schöpfung existieren [ 1 ( Gott ) + 999 ]. 

Die Aussage aus der Offenbarung 1,8 und 21,6 und 22,13 unterstreicht es:

Ich bin das A ( lpha ) und das O ( mega ), der Anfang und das Ende, spricht Gott der Herr, der das ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

Die Offenbarung, das letzte Buch des neuen Testaments, ist auf Griechisch verfasst worden und das Alpha ist der erste und das Omega der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets.

Da eins und 1.000 durch das gleiche Schriftzeichen dargestellt wurden, ist das Zusammenführen von eins und 1.000, gleichzeitig auch die Zusammenführung von Gott und Schöpfung bzw. Universum.

1.000 = Schöpfung/Universum und 1 = Gott = 1001.

Die Erlöschung 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11 = 2
Der Mensch 334 = 3 + 3 + 4 = 10 = 1 ( + )
Die Schöpfung 666 = 6 + 6 + 6 = 18 = 9 ( + )
Der eine Gott 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
= 11 = 2

Die Erlöschung 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11 = 2
Der Mensch 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
Die Schöpfung 999 = 9 + 9 + 9 = 18 = 9 ( + )
Der eine Gott 1 = 1 = 1 = 1 ( + )
= 11 = 2

Alles in der Schöpfung ( 1 + 999 oder 334 +666 ) bewegt sich im Rahmen der Gesetze Gottes ( 1 ). Und die Symbolzahl der endgültigen Wandlung ist die Elf, denn die elfte Sephirah ist das Allumfassende Gefäß. ( 1001 = 1 + 0 + 0 + 1 = 11).

_______

Raumwürfel & Schöpfung

Es sei noch als Randbemerkung zu erwähnen, das die 1.000 die Kubikzahl der 10 ( 10 x 10 x 10 ) ist und der geometrischen Form des perfekten Würfels entspricht.

Als der Anfang vom UR-SEIN ( GOTT ) geschaffen wurde, hat Gott aus Überfluss an sich selbst „Himmel und Erde“ erschaffen, welche die erste rein-geistliche Doppel-Pyramide bildete:

_______

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann also sagen das JHWH eine Identität bzw. Eigenschaft im Omega-Geist ist, und jede dieser Eigenschaften ist ein Universum oder eine Schöpfung wie man es auch nennen möchte.

Der Omega-Geist den die kabbalistischen Schriften als Ain-Soph bezeichnen, ist ein Unverursachtes Sein ohne Raum und Zeit, über das, in der Sprache kein Wort die Ganzheit beschreiben kann.

Man kann es als der Non Plurale Geist bezeichnen.

_______________

-anno 1.01.2019

bei Jupiter

Zeichnung bei Jupiter

Zitat:

  • Giovanni Grippo – Das Sepher Raziel
  • Giovanni Grippo – Das Buch der Wächter

Wie die geistige Seele Krankheiten heilt

Die Geist-Seele erschafft keine Krankheiten.

Inhalt:

  • Die Seele und der Gedankenspeicher
  • Krankheiten werden gereinigt

Die Seele und der Gedankenspeicher

Die etwaigen und temporären Krankheitsbilder sind nur der Ausdruck der regulären Blockierungen im kosmischen Geistfeld, zu welche die ätherische menschliche Seele in ihr Dasein formt, als Erinnerung und Signal zur Neutralität unserer Emotions-bedingten Gedanken-Bilder.

Ein Überdruck des Gedankenspeichers entsteht, in dem der Mensch durch die ätherische Seele, gleich Gedankenbilder mental aufbaut, diese aber zumeist nicht in die Norm des Zeitgeistes passen, und so vorerst nicht in die materielle stoffliche Daseins-Ebene transformiert werden können, darum verbleiben die Gedankenbilder zumeist in der in – 3 Seele des seelischen Kubus.
Der Mensch kann die von ihm entworfenen und gedachten Gedankenbilder durch gute Handlungen und der Vril-Kraft Löschen/Neutralisieren, oder die Gedankenbilder werden sich Situations-Bedingt und karmisch so in sein Leben integrieren, das er diese Gedankenbilder Leben muss in seinem aktuellen Leben oder einem späteren Leben. Hat der Mensch die innere Kontemplation in der Geist-Seele erreicht, wird er keine Gedankenbilder mehr erschaffen, die in der – 3 Seele im Seelen-Kubus abgelagert werden. Sondern sukzessiv durch + 1 Seele umgewandelt wird in Vril, Chi oder Prana !

Jedoch wissen die meisten Menschen, aufgrund des Zeitalters und der Erdfrequenz und deren Bindung, (( noch )) nicht von der ätherischen Ebene, wo all ihre Gedankenbilder und psychischen Aktivitäten ablaufen.

So ist es in diesem Zeitalter den Menschen verwehrt geblieben, zu Schauen ihre Werke, damit sind ihre Gedankenbilder gemeint, die sie Denken. Zudem ist in der Endzeit der Fokus der menschlichen Suggestion auf Konsum und Egoismus aufgebaut, was bedeutet, das viele Menschen auf andere Neidisch (( Selbst-Wert-Konflikt )) sind, weil diese nach der in diesem Zeitalter entsprechenden Werte-Norm „Mehr Besitzen“, weshalb bei ganzen Menschengruppen ein Konflikt-Denken entsteht, welches ununterbrochen Gedankenbilder in der geistig materiellen Seele abspeichert (( – 3 Seele im Kubus )). Durch die Konsum und Werte Gesellschaft die wir auf der Erde noch aktuell haben, entsteht so, ein im irdischen Frequenz-Kubus, riesiger Druck, der sich durch die von den Menschen erschaffenen Gedankenbildern in Myon-Neutrinos bis hin in die Vitale und Naturale Erscheinungswelt fortsetzt, hier übt sich dieser Druck durch eine Globale Reaktion psychischer Störungen, Krankheiten und Stress-Syndromen aus, wodurch aber wiederum der Mensch quasi gedeutet wird, das er durch Neid und Gier Gedankenbilder entwirft, die nicht mit seinem Karma und Lebensplan in Resonanz stehen.

Die Göttlichen Gesetze sehen vor, das der Mensch erst Empfängt, wenn ein Großteil seines Gedankenspeichers geleert worden ist und dieser nicht mehr aus Neid und Gier handelt, so dann braucht er keine irdische Inkarnation mehr und kann weiter Aufsteigen. Das heißt das kubische Energiefeld durch den das Sein des Menschen reguliert wird, verläuft energetisch nach meinem Wissen, bis zu 2,50 Meter über jeder fleischlichen Körper-Seele, welche mit 6 Pyramiden an der Spitze verbunden einen Kubus darstellt.

Insofern der Mensch, seine Konflikte beseitigt hat verschwinden auch alle Krankheitssymptome und die Seele kann in ihre ätherische bis dahin verschlüsselte Daseinform transformieren, das heißt, in einem Kubus, wird das Sein der jeweiligen Seele nun in 4 Kuben verdichtet und so weiter.

Krankheiten werden gereinigt

Lothar W. Göring schreibt dazu:

„… Kurz gesagt: Alles, was uns umgibt und nicht naturgegeben ist, erzeugt in uns ein Unwohlsein – angefangen vom körperlichen Dys-Stress bis hin zu den sogenannten „Zivilisations-Krankheiten“, da durch die Blockierung der Energiebahnen im subatomaren Bereich die Energiequanten, die die Informationsträger sind, mittels derer von der Steuerzentrale Gehirn ( bzw. von der DNA in die Zellen ) alle Funktionsabläufe gesteuert und reguliert werden, nicht dorthin gelangen können, wo sie gebraucht werden. Dagegen erzeugt jeder“harmonische Reiz“, der unsere Sinne trifft, Wohlbehagen bzw. die Regulation gestörter energetischer Abläufe.

Wie schon gesagt, besitzt jeder Mensch eine ihm eigene Schwingungsfrequenz, die sich nicht nur durch äußere Einflüsse verändern kann, sondern vor allem durch sein Gedankengut.
Ebenso ist jeder Mensch Mittelpunkt eines Kraft- und Energie-Feldes, das er selbst aufbaut und dessen Größe und Stärke durch seine Geisteshaltung gleich Gedankengut bestimmt wird.
Denkt ein Mensch absolut Ich-bezogen, kapselt er sich in dieses sein sehr klein werdendes Kraftfeld ein und wirkt auf andere Menschen abstoßend.
Leben hingegen zwei Menschen in Harmonie miteinander, so das sich ihre Ziele und Interessen vollkommen decken, sind ihre beiden Kraftfelder- etwa wie zwei fast vollständig übereinandergeschobenen Kreise – verbunden.

Der Plan der Vergeistigung der Materie eines Universums ist dann erfüllt, wenn alle Kraftfelder aller Wesenheiten, die die Kraft der Gedanken besitzen, im Kraftfeld unseres Ur-Schöpfers aufgegangen sind und eine Einheit bilden“.
____________________________

Summa Summarum bedeutet das, dass alle Krankheiten gleich welches Auftreten, ein Signal sind, das der Mensch einen überfüllten Gedankenspeicher hat, den er aber mit Meditation, Beten und durch das kubischen platonischen Gitternetz Heilen kann und irgendwann durch das Gesetz Heilen wird um zu seinem göttlichen Ursprung zurückzukehren.

___________

-anno 27.12.2018 bei Jupiter

Zitat:

  • Lothar Göring ( Bücher )

Das Buch Henoch entschlüsselt das Kraftfeld der Erde ( Matrix ): Energie-Punkte und göttliche Ordnung

Mythen und Legenden sind nicht unbedingt teil einer historischen Vergangenheit, sondern können in der Symbol-Sprache eine Lehre darstellen, die nur wenige Menschen kennen.

Inhalt: 

  • Die Engel und Wächter des Universums
  • Henoch zwischen Gott und Menschen
  • Die Reinigung durch den Geist

 

In diesem Beitrag werde ich aus meiner Forschung einen weiteren Teil des Buches Henoch veröffentlichen.

Die Einleitung von Emil Kautzsch:

                                                                     Emil Kautzsch

                                                                    Das Buch Henoch

 

Von dem siebten vorsintflutlichen Patriarchen Henoch, dem Sohn Jareds und Vater Metusalach, berichtet der priesterliche Erzähler des herateuchs Gen. 5,18-24, dass er nach einem Leben inniger Gemeinschaft mit Gott eines Tages von der Erde verschwand:

Gott hatte ihn, wie der babylonische Bel den Sit-Napistim, oder Zeus den Herkules, zu sich genommen. Dieses wahrscheinlich ursprünglich nichtisraelischen mystischen Traditionsstoffes bemächtigte sich die ausschmückende fromme Sage und machte den Urvater Henoch zum Erfinder der Rechenkunst, der Sternenkunde, der Schrift und Allerhand Geheimwissenschaften.

So wurde Henoch zu einer Lieblingsfigur des jüdischen und später des christlichen und muslimischen Wunderglaubens. Anknüpfungspunkte boten teils vielleicht nur mündlich umlaufende ältere Legenden über das Leben und die Weisheit des frommen Patriarchen, teils die Gen. 5, 23 genannten 365 Lebensjahre Henochs, die in irgend einem Zusammenhang mit der Tagessumme des Sonnenjahres stehen, teils endlich der Name, den man der Einsichtige, der Kundige deutete. Die mannigfachen Traditionen und Spekulationen über Henoch verdichten sich allmählich zu Konkreten Erzählungen, und so kam es, dass um die Zeit der großen Religionswende, durch die die literarische Modeform der Apokryphen zur höchsten Blüte gelangte, eine ältere und jüngere Überlieferung zusammenfassende Schrift im Namen des Patriarchen Henoch ausging, in der dieser als Weiser, Prophet und Busprediger der grauen Urzeit auftritt, seine tiefen Einblicke in die Geheimnisse der himmlischen und irdischen Welt enthüllt, sich durch eklatant erfüllte Zukunftsanweisungen als Gottesmann ausweißt und so Glauben an seine Offenbarungen über die Endzeit fordert.

Die Engel und Wächter des Universums

 

Emil Kautzsch

                                         Die Apokryphen und Pseudepigraphen ( Buch Henoch )

                                                                           I. der erste Teil

                                                                                Kap. 6 – 36

                                                                     Das angelologische Buch

 

a) Kap. 6 – 11: Der Fall der Engel,

ihre vorläufige und ihre endgültige Abstrafung

Nach dem die Menschenkinder sich gemehrt hatten, wurden ihnen in jenen Tagen schöne und liebliche Töchter geboren. Als aber die Engel, die Himmelssöhne, sie sahen, gelüstete es sie nach ihnen, und sie sprachen untereinander: „Wohlan, wir wollen uns Weiber unter den Menschentöchtern wählen und uns Kinder zeugen.“

Semjasa aber, ihr Oberster, sprach zu ihnen: „Ich fürchte, ihr werdet wohl diese tat nicht ausführen wollen, so das ich alleine eine große Sünde zu büßen haben werde.“

Da antworteten ihm alle und sprachen:

„Wir wollen alle einen Eid schwören und durch Verwünschungen uns untereinander Verpflichten, diesen Plan nicht aufzugeben, sondern dies beabsichtigte Werk auszuführen.“ Da schwuren alle zusammen und verpflichteten sich untereinander durch Verwünschungen dazu. Es waren ihrer im ganzen 200, die in den Tagen Jareds auf den Gipfel des Berges Hermon herabstiegen. Sie nannten aber den Berg Hermon, weil sie auf ihm geschworen und durch Verwünschungen sich untereinander verpflichtet hatten.

Dies sind die Namen ihrere Anführer:

  • Semjasa, der Oberste
  • Urakib
  • Arameel ´Samael´
  • Akibeel
  • Tamiel
  • Ramuel
  • Danel
  • Ezeqeel
  • Saraqujal
  • Asasel
  • Amers
  • Batraal
  • Anani
  • Zakebe
  • Samsaveel
  • Sartael ´Tamuel´
  • Turel
  • Jomjael
  • Arasajls ´Arasjals´

Dies sind ihre Dekarchen.

______

Henoch zwischen Gott und Menschen

 

Erläuterung und Hermeneutik bei Jupiter

Ich habe einmal Nachgezählt in der ganzen Liste von Engeln die sich verschworen haben sind es 19 an der Zahl.

Die Zahl 19 ist nicht Gerecht teilbar und wir können ihre Summe auch nicht in 3 Gerechte Zahlen usw. teilen. Wir können wohl aber ihre vollendete Quersumme addieren.

Wir erhalten: 1+9 = 10

Eine andere Rechnung wären die zwei Zusatznamen; ´Samael und Tamuel´, so würden wir eine Maximalsumme von 21 = 3 erhalten. 

Anhand der aufgelisteten Namen im Buch Henoch, es sind insgesamt 21 Namen von den Engeln die Verschworen haben, erhalten wir das hermetische Prinzip von 3×7 = 21.

Zufall ?

Erinnern wir uns daran, dass Henoch ein hebräisches Synonym für Thot und Hermes ist, welche der in die Materie gesunkenen Menschenseele, die posthum mit einem biologischen Körper ausgestattet wurde, die Künste des Himmels lehrte, und wie genau diese Lehre in der Welt der Erde via Materie funktioniert und anzuwenden ist, da die Materie die gleiche kubische Geometrie aufweist, wie der Himmel,das nur die Konsistenz der Stofflichkeit des Seins verschieden ist.

Ich möchte auch darauf hinweisen, das im selben Text des Buches Henoch, verlautbart wurde, dass die Engel von einem Berg Namens Hermon herabgestiegen sind.

Hermon HeRMoN = 5, 200, 40, 50 = 295 Quersumme 7!

Die 7 ist in vielen Mythologien eine Heilige Zahl.

der Berg Hermon ist verbunden mit den 7 Heiligen Schöpfungstagen, was symbolisch nichts anderes bedeutet, als der Schöpfer-Kubus:

 

 

 

 

Auch von Bedeutung ist der Hinweis, das die Engel dort auf dem Berg Hermon herabgestiegen sind.

Wie sollen wir nun das ganze Verstehen ?

Wie wir wissen repräsentiert die obere Pyramide den Himmel, die untere repräsentiert die Erde, die Engel die sich verschworen haben im feinstofflichen Sein, mussten auf die untere Pyramide herabsteigen und sich Materialisieren.

Das bedeutet, das sich die Weisheit bzw. mit der Intelligenz vermischt hat und so Menschen ( Riesen ) entstanden sind. Denn durch den Fall der Engel die sich mit den Menschentöchtern paarten entstanden Riesen.

Was ist den mit Riesen gemeint ?

Die Prä-Astronautik z.B. sieht darin einen Versuch von Außerirdischen die Experimente mit ihren Genen und den Genen der Menschen machten und dabei Riesen herauskamen.

Aber meinen die alten mystischen und heiligen Schriften wirklich körperlich bzw. biologische Riesen ?

Nein, mit den Riesen ist der Egoismus gemeint, die Weisheit wurde durch den materiellen Aspekt zur Intelligenz und die Menschen die nun nicht mehr im feinstofflichen Sein existieren hatten einen biologischen Körper, in dem die Intelligenz und der daraus hervorgerufenen Egoismus Riesen-Groß wurde.

Der Fall der Engel repräsentiert die Intelligenz und den Egoismus ohne Kombination von Weisheit und Kreativität.

Den ohne Weisheit und Kreativität ist die Intelligenz eine sture Funktion, das ist der Grund warum der Mensch auf der Erde die Weisheit die verborgenen Seelenfunken wieder finden muss um die Ordnung von Weisheit – Intelligenz und Kreativität – Egoismus in Balance zu vereinen.

Lesen wir weiter im Buch-Henoch:

Diese und alle übrigen mit ihnen nahmen sich Weiber, jeder von ihnen wählte sich eine aus, und sie begannen zu ihnen hineinzugehen und sich an ihnen zu verunreinigen; sie lehrten sie Zaubermittel, Beschwörungsformeln und das Schneiden von Wurzeln und offenbarten ihnen die heilträchtigen Pflanzen. Sie wurden aber Schwanger und gebaren 3000 Ellen lange Riesen, die den Erwerb der Menschen aufzehrten.

Als aber die Menschen ihnen nichts mehr gewähren konnten, wandten sich die Riesen gegen sie und fraßen sie auf, und die Menschen begannen sich an den Vögeln, Tieren, Reptilien und Fischen zu Versündigen das Fleisch voneinander aufzufressen, und tranken das Blut. Da klagte die Erde über die Ungerechten.

Asasel lehrte die Menschen Schlachtmesser, Waffen, Schilde und Brustspanzer verfertigen und zeigte ihnen die Metalle samt ihrer Bearbeitung und die Armspangen und Schmucksachen, den Gebrauch der Augenschmiede und das Beschönern der Augenlieder, die kostbarsten und erlesensten Steine und allerlei Färbemittel. So herrschte viel Gottlosigkeit, und sie trieben Unzucht, gerieten auf Abwege und alle ihre Pfade wurden vererbt.

Semjasa lehrte die Beschwörungen und das Schneiden der Wurzeln, Armaros die Lösung der Beschwörungen, Baraqel „Das Sterneschauen“ Rokabbel die Astrologie, Ezeqeel die Wolkenkunde, Arakiel die Zeichen der Erde, Samsaveel die Zeichen des Mondes. Als nun die Menschen umkamen, schrien sie, und ihre Stimme drang zum Himmel.

Da blickten Michael, Uriel, Raphael und Gabriel vom Himmel und sahen das viele Blut das auf Erden vergossen wurde, und all das Unrecht, das auf Erden geschah.

Sie sprachen untereinander: “ Von der Stimme ihres Der Menschen Schreis halt die menschenleere Erde bis zu den Pforten des Himmels wieder. Die Seelen der Menschen klagen, indem sie sprachen: Bringt unsere Streitsache vor den höchsten!

Da sprachen sie die Engel zum Herrn:

Du bist der Herr der Herren, der Gott der Götter und der König der Könige; der thron deiner Herrlichkeit besteht durch alle Geschlechter der Welt; Dein Name ist heilig und in alle Welt gepriesen. Denn du hast alles gemacht und die Herrschaft über alles ist bei dir.

Alles ist vor dir aufgedeckt und offenbar; du siehst alles, und nichts kann sich vor dir Verbergen. Du hast gesehen, was Asasel getan hat, und wie er allerlei Ungerechtigkeit auf Erden gelehrt und die himmlischen Geheimnisse der Urzeit geoffenbart hat, die die Menschen kennen zu lernen sich haben angelegen sein lassen. Die Beschwörungen hat Semjasa gelehrt, dem du die Vollmacht gegeben hast, die Herrschaft über seine Genossen zu üben.

Sie sind zu den Menschentöchtern auf der Erde gegangen, haben bei ihnen geschlafen und mit den Weibern sich verunreinigt und haben ihnen alle Sünden offenbart. Die Weiber aber gebaren Riesen, und dadurch wurde die ganze Erde von Blut und Ungerechtigkeit voll. Nun siehe, schreien die Seelengeister der Verstorbenen und klagen bis zu den Pforten des Himmels. Ihr Geseufze ist emporgestiegen und kann angesichts der auf Erden verübten Gottlosigkeit nicht aufhören. Du aber weist alles, bevor es geschieht. Du siehst dies und lassest sie gewähren und sagst uns nicht, was wir deswegen mit ihnen tun sollen.

Darauf sprach der höchste und der große heilige Ergriff das Wort und sandte Uriel zu dem Sohne Lamechs und sprach zu ihm:

„Sage ihm in meinem Namen: Verbirg dich! und offenbare ihm das bevorstehende Ende. Denn die ganze Erde wird untergehen und eine Wasserflut ist im Begriff, über die ganze Erde zu kommen, und alles auf ihr Befindliche wird untergehen. Belehre ihn, damit er entrinne, und seine Nachkommenschaft für alle Geschlechter der Welt erhalten bleibe. Zu Raphael sprach der Herr: „Feßle den Apfel an Händen und wirf ihn in die Finsternis; mache in der Wüste in Dudeal ein Loch und wirf ihn hinein. Lege unter ihn scharfe und spitze Steine und bedecke ihn mit Finsternis. Er soll für ewig dort Wohnen, und bedecke sein Angesicht mit Finsternis, damit er kein Licht schaue. Aber am Tage des großen Gerichts soll er in den Feuerpfuhl geworfen werden. Heile die Erde, welche die Engel verderbt haben, und tue die Heilung des Schlages kund, , damit sie hinsichtlich des Schlages geheilt werden, und nicht alle Menschenkinder durch das ganze Geheimnis umkommen, dass die Wächter verbreitet und ihren Söhnen gelehrt haben. Die ganze Erde wurde durch die Werke Asasels verderbt, und ihm schreibe alle Sünden zu.“

Erläuterung und Hermeneutik bei Jupiter

Die theologische Rezeption entspricht in etwa dem, der Johannes Offenbarung aus dem Neuen Testament. Der Engel Asasel ist identisch mit dem biblischen Teufel.

Nun wissen wir aber, das die Symbole wie Götter, Engel und Apfel oder Wüste nur Metaphern sind, die die damaligen Chronisten dazu verwendeten um das kosmische Wissen Niederzuschreiben.

Wie ich schon sagte, stehen die gefallenen Engel für das materielle Prinzip und die daraus entstandenen biologischen Menschen sind die Zusammensetzung aus aus der geistigen Welt und der Materie. 

Die materielle Welt ist sozusagen eine Schablone des Geistes in einer anderen Konsistenz, die wir durch unsere Begriffe und Sprache als Physik bezeichnen.

Das morphogenetische Feld baut die Gedanken nach, welche die Menschen denken und nicht leben und nicht löschen.

Das wird in den Schriften der abrahamitischen Religionen als Teufel oder Satan/Asasel bezeichnet, weil der Gedankenspeicher alles nachbaut was in der geistigen Welt als nicht-existente Idee wohnt. 

Der große Geist, ist aber sowohl in der geistlichen Welt als auch in der materiellen Welt, er ist überall, weshalb es über die Schöpfung hinaus keinen Widersacher zum Omega-Geist gibt, nur das gedankliche was die Welt erschaffen hat wird in dieser universellen Zeitepoche als Widersacher bezeichnet.

Beschreibung der symbolischen Zeichnung

[ Der Omega Gott hat alles was er erschaffen hat, durch 2. Pyramiden erschaffen, die an der Spitze verbunden sind. Symbolisch wird der 7. vorsintflutliche Patriarch Henoch in der Mitte als ausgleichende Kraft von Himmel und Erde angesehen. Weshalb ihm auch die Geheimnisse von Gott mitgeteilt werden. Gott befindet sich in der Mitte, von wo alles erschaffen ist, und auch die Pyramiden-Teilchen erschaffen wurden. Die Engel und Wächter über dem Wasser der Feste im Himmel und die Menschen ( Natur-Welt ) unter dem Wasser der Feste, als Erde bezeichnet, wo wir als biologische Seelen heute den Plan des Universums den Gott gedanklich in die beiden Pyramiden eingestrahlt hat, erleben und so Gott bzw. den Geist auch so erreichen können, um Gnade zu finden. ]

Doppel-Pyramide Henoch-Matrix

Giovanni Grippo schreibt:

„Asasel“ hat bis zu vier Bedeutungen: Ziege, die verschwindet; Sündenbock; gestützt auf der Annahme, das zwei Konsonanten vertauscht wurden, bedeutet Asasel auf Hebräisch die „Stärke Gottes“ oder in metaphorischer Weise, kann der Name „sich gegen Gott auflehnen“ bedeuten. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass im äthiopischen Henoch-Buch Asasel die gleiche Funktion einnimmt, wie es der ihm geweihte Bock für Sünden an Jom Kippur tat:

Der ältere Name Satans „Asasel“ wird vier mal in der Bibel genannt. Die Eingeweihten leiteten davon ab, dass das etwas mit den vier Wirklichkeiten, die die nur durch den Sündenbock erreicht werden können, zu tun habe.

  • Atziluth ( Geist )
  • Beriah ( Schöpfung )
  • Yetzirah ( Formung )
  • Assjah ( Welt )

Der ursprüngliche Name Asasels schrieb sich mit sechs Buchstaben. Dabei waren die ersten vier Buchstaben der eigentliche Name und die beiden letzten Buchstaben die Gottesendung EL. Der ursprüngliche Name Asasels hat den Zahlenwert 116. Der Zahlenwert 116 hat den gleichen Zahlenwert wie das Wort Jillah, das „ursprünglich“ bedeutet, als sich nun Asasel gegen Gott aufgelehnt hatte, wurde ihm ein Aleph aus der Gottesendung EL entfernt. Das Göttliche in Asasel wurde entfernt und sein Name schrieb sich von nun an nur noch mit fünft Buchstaben. Der veränderte Name Asasels hatte den verbliebenen Zahlenwert 115. Der Zahlenwert 115 hat den gleichen Zahlenwert wie das Wort „Chaqaz“. Dieses Wort bedeutet“ungestüm“ oder „wütend“. Aus Gottes ursprünglichen ersten und höchsten Engel, wurde ein ungestümer, wütender Dämon der Wüste.

Er rächte sich für die Herabstufung indem er sich später Satan benannte. Dadurch erschuf er eine Lücke. Das hebräische Wort Satan hat den Zahlenwert 364. Durch die Änderung seines Namens bewirkte er, dass er fast das ganze Jahr lang die Möglichkeit hatte Menschen zu verführen. Aber an einem Tag (dem 365. Tag = 10.Tischri) muss er Sühne für seine Taten leisten, nämlich an Jom Kippur.

Wenn wir über die vier Realitäten und die viermalige Erwähnung des wahren Namens Asasel im Alten Testament sprechen, so müssen wir auch auf die Numerologie im äthiopischen Henoch-Buch eingehen. Denn dort wird der Name Asasel acht mal erwähnt.

________

Die Reinigung durch den Geist

Henoch illustriert in dem Buch, welches in den Apokryphen Schriften als Buch-Henoch bekannt ist, die göttliche Ordnung.

Der Mensch besteht aus der Zusammensetzung von Engeln und gefallenen Engeln und wird durch den Heiligen Geist, der durch die Seele wirkt die gefallenen Engel und die dadurch entstandene Materie neutralisieren, somit wird auch Asasel zu einem unbestimmten Zeitpunkt wieder gereinigt werden und vereinigt sich im Geist, der er wie ich schon schrieb, keinen Widersacher darstellt, sondern einen teil des kosmischen Plans, welches der Geist oder Gott durch die von ihm erschaffenen Ur-Teilchen ( Pyramiden-Teilchen ) als unser Universum aufbaute.

_________

-anno 24 bis 27.12.2018 bei Jupiter aus dem Studium der Bundeslade

Zeichnung bei Jupiter

Zitate:

  • Emil Kautzsch – Die Apokryphen und Pseudepigraphen des Alten Testaments
  • Giovanni Grippo – Das Buch der Wächter der Henochische Orden

Meditationen für den Alltag

Hier möchte ich Meditation Übungen beschreiben, die von Lothar W. Göring entwickelt wurden.

Von Lothar Göring:

Dass Schlaf ein Heilmittel ist, weiß in der Zwischenzeit jeder Mensch. In der Ruhe des Schlafes hat der Mensch die Möglichkeit, psychisch und körperlich Regulationsstörungen abzubauen, wobei seine Selbstheilungskräfte in Tätigkeit gesetzt werden.

Sind alle Störquellen ausgeschaltet, setzen Sie sich bequem hin, legen Sie ganz locker Ihre Hände auf die Knie, richten den Oberkörper gerade auf und halten den Kopf in einer aufrechten Haltung.

Beide Beine stehen fest, rechtwinklig ausgerichtet, auf den Boden.

Sie atmen 7 x hintereinander gleichmäßig durch die Nase ein, so, dass sich der Bauch nach außen wölbt, und durch den Mund aus.

Nach dem Sie 7 x ein- und ausgeatmet haben, senken Sie den Kopf und lassen Ihren Körper locker in sich zusammenfallen.

Alle Gedanken, die Ihnen in den nächsten 5 Minuten kommen werden, lassen Sie einfach kommen, ohne sie festzuhalten, ohne weiter darüber nachzudenken. Sie werden alle möglichen Geräusche wahrnehmen. Aber auch diese lassen Sie, ohne darüber nachzudenken, woher oder wovon sie kommen, geschehen.

Nach etwa 5 Minuten – später wenn sie die Technik beherrschen, fällt all das weg – beginnen Sie einfach, sich mit ihrem Körper zu beschäftigen. Sie nehmen ihren Herzschlag wahr, spüren, wie Sie atmen, und lassen auch diese Gedanken ganz locker und leicht in Ihnen wirken.

_________

Zum abschalten und entspannen nach einem normalen Alltag sind diese ersten einfachen Übungen ganz praktisch und reinigen den Gedankenspeicher der Seele.

Die Anwendung sollte jeden Abend ca. 5 bis 15 Minuten erfolgen.

Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich darauf eingehen, wie Sie dann in der Meditation ihre Gedankenbilder Neu ordnen oder löschen, dabei werde ich die Technik von Lothar W.-Göring und meine eigene Methode beschreiben.

__________________

-anno 27.11.2018 bei Jupiter

Zitate:

  • Lothar W. Göring – Das Vermächtnis von Atlantis

Die Apokryphen ( Buch Henoch ) und das Sepher Raziel: Ein gemeinsamer Schlüssel zu den Mysterien

Die Mysterien und ihre Lehren finden wir nicht nur im östlichen kulturellen Gedächtnis, sondern auch in mindest gleicher Ausprägung in Europa und im Orient.

Inhalt:

  • Die Apokryphen und andere Schriften
  • Das Sepher Raziel als Ur-Quelle der Weisheit
  • Henoch wurden die Geheimnisse des Himmels gelehrt
  • Die kubische Matrix
  • Die Entstehung der Wesenheiten

 

Die Apokryphen und andere Schriften

So sind die Mysterien aus dem Alten Ägypten und dem späteren Persien teils nach Griechenland und in das Römische Imperium eingeflossen.

Die sogenannten monotheistischen Religionen wie das Juden- und Christentum, waren zwar nicht, wie häufig irrtümlicherweise angenommen, die ersten monotheistischen Religionen, sondern der Echnaton Kult in Ägypten wird als Monotheistische Religion verstanden, für den Mystiker sind jedoch alle Religionen Monotheistisch, da die begrifflichen Interpretationen von Göttern und Welten zusammen den Unsichtbaren Geist ergeben.

Verschiedene Mystische Schulen gab es in der Antike zu genüge und aus den verschiedenen Sichtweisen, wie der Mensch wieder zum Geist wird, haben sich auch in den Mysterien, aus denen sich erst die Religionen herausgebildet haben, Lehren entwickelt die im frühen Juden und Christentum aus der ägyptisch-persischen Theologie in gnostischen Wissenschaften, z.B. nicht in die lutherische Bibel mit eingeflossen sind, so gibt es unterschiedliche Versionen des Patriarchen „Henoch“, der nach 365 Tagen mit Gott wandelte, die äthiopische Kirche hat die gnostischen Henoch Texte aufbewahrt, so erfährt man das Henoch von einem Engel in verschiedenen Wissenschaften eingeweiht wurde und diese in ein Buch schrieb welches er seinem Sohn Methusalem für die spätere Menschheit übergeben hat.

Manche Theologen und Mystiker aus aus dem Mittelalter verstehen unter dem Namen Henoch auch den ägyptischen Gott „Toth“ der ebenfalls in sämtliche Wissenschaften eingeweiht war, dieser mystische Toth-Kult wurde in den griechischen Mysterien Schulen unter dem Namen: „Hermes Trismegistos“ verstanden, und auch arabische Mystiker kennen die Figur Henoch/Toth unter dem Namen „Saurid“.

Zu welcher Zeit sind die Apokryphen entstanden ?

Erich Weidinger schreibt:

Die Apokryphen

Geschichtliche Einordnung

Die meisten dieser Apokryphen entstanden zwischen 300 vor und 100 nach Christus. Das Engagement, das sie für die jüdische Sache ausdrücken, läßt mit Sicherheit darauf schließen, daß sie von den Juden verfaßt wurden. Diese Zeit war für Israel eine sehr bewegte Zeit, was sich auch in den Schriften niedergeschlagen hat. Man kann sie nur verstehen, wenn sie auf dem Hintergrund der Zeitverhältnisse gelesen werden. Deshalb ist ein kleiner historischer Überblick unabdingbar. Nach der Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft hatte Jerusalem wieder an Bedeutung zugenommen, sogar Tempel war wieder aufgebaut worden, wenn auch im Vergleich zum Tempel Salomos in recht bescheidenen Ausmaßen. Der Perserkönig Kyros ll. hatte nach der Eroberung Babyloniens die Israeliten zwar heimkehren lassen, aber sie unterstanden in Palästina einem Satrapen des Perserreichs. Doch war das keine drückende Herrschaft. Im Grunde regierte der von den Juden gewählte Hohepriester über das Volk.

Die Apokryphen und Pseudepigraphen, stammen also aus einer Zeit, die noch vor der christlichen Zeitrechnung zugeordnet wird.

Neben den Apokryphen wurden auch die Schriften von Qumran vom Toten Meer entdeckt.

In Wikipedia steht:

Die Schriftrollen vom Toten Meer (auch Qumranschriften) wurden zwischen 1947 und 1956 in elf Felshöhlen nahe der Ruinenstätte Khirbet Qumran im Westjordanlandentdeckt. Sie umfassen rund 15.000 Fragmente von etwa 850 Rollen aus dem antiken Judentum, die von mindestens 500 verschiedenen Schreibern zwischen 250 v. Chr. und 40 n. Chr. beschriftet wurden. Darunter sind etwa 200 Texte des späteren Tanach, die bislang ältesten bekannten Bibelhandschriften. Später wurden noch weitere antike Schriftrollen in Höhlen nahe dem Westufer des Toten Meeres gefunden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schriftrollen_vom_Toten_Meer

__________________

All diese Schriften, seien es die Schriften der Mystiker und Gnostiker, die Apokryphen oder auch die Schriftrollen vom Toten Meer, das Wissen verbunden mit den Lehren der Orden, aus denen fast sowieso alle Schriften entstanden sind, ergibt eine große Lehre.

Die römisch-kath. Kirche hat mit aller Macht versucht, diese Schriften für sich zu beanspruchen und es kam zu etlichen Auseinandersetzungen mit anderen Orden oder Glaubensgemeinschaften.

So wurde auch in der jüdischen Religion und Mystik, die unmittelbar mit den Schriften der Apokryphen und Qumran Texten verbunden ist.

 

Das Sepher Raziel als Ur-Quelle der Weisheit

Ein Buch wurde in frühen jüdischen Mystik geschrieben und wurde als „Sepher Raziel“ bekannt. Der Name Raziel geht auf den Engel Raziel zurück, der Adam die göttlichen Geheimnisse offenbarte um die Menschheit wieder mit dem Geist zu verbinden und die Materie aufzulösen.

Bisweilen gibt es nur eine deutsche Übersetzung aus dem hebräischen Originaltext. Der Autor und Mystiker Giovanni Grippo, der sich die Arbeit machte und den Originaltext ins deutsche übersetzte schreibt dazu im gleichnamigen Buch Sepher Raziel:

G. Grippo ( Das Sefer Raziel )

Es gibt viele unterschiedliche Versionen des Buches des „Erzengels Raziel“, auch „Sefer Raziel“ oder „Sefer Raziel Malach“ genannt. Es existieren Ausgaben in verschiedenen Sprachen mit abweichenden Inhalten. Die meisten Historiker datieren das Buch in das 13. Jahrhundert und in die literarisch-esoterischen Kreise von König Alfonso X. Er wird auch Alfonso der Weise genannt und lebte von 1221 bis 1284. Er herrschte über Kastilien und Leon ( Spanien ).

Alfonso X. förderte den Austausch der arabischen und jüdischen Gelehrten mit dem christlichen Europa. Dafür gründete er in Toledo eine Übersetzungsakademie zusammengesetzt aus Juden, Christen und Moslems. Dort wurden arabische und jüdische Werke über Mathematik, Astronomie und Philosophie ins Lateinische und Spanische übersetzt. Letztendlich sind es Übersetzungen von griechischen Klassikern, die Europa durch das Mittelalter hinweg verloren gegangen waren.

Das Sefer Raziel soll aus Alfonsos Übersetzungsakademie stammen. Nicht unbedingt als das Resultat einer Übersetzung, sondern als zusammengesetzte Konzeption älterer Texte. Es wäre demnach in dieser Form ca. acht Jahrhunderte alt, aber aus älteren Texten zusammengesetzt. Einige Historiker sind eher der Meinung, dass dieses Buch von einem jüdischen Gelehrten des Mittelalters stammt; vielleicht von Eleazar von Worms ( 1160 bis 1238 ) oder Isaak dem Blinden ( 1160 bis 1235 ).

Der diesem Buch zugrunde liegende hebräische Text weist auf ältere Quellen hin. Es hat eine große Ähnlichkeit mit der Textart der Tora und es gibt inhaltliche Verbindungen zum Buch der Schöpfung ( Sefer Jesirah ). Das Buch der Schöpfung wurde zwischen dem 2. und 6. Jahrhundert n.u.Z. verfasst. Trotz der Meinung, dass das Buch des Erzengels Raziel ( Sefer Raziel ) in die Kreise von Alfonso X. gehört, scheinen die vielen unterschiedlichen Versionen auch von verschiedenen Quellen zu stammen. Eine einheitliche oder geschichtliche gesicherte Aussage kann deshalb heute nicht mehr getroffen werden.

Gemeinsam ist den meisten Versionen, dass sie in sieben Kapitel unterteilt sind, die als Bücher bezeichnet werden. In manchen Versionen haben die sieben Bücher wiederum eigene Namen. Bei den meisten Ausgaben sind es Zusammenstellungen von mystischen, magischen, astrologischen und qabalistischen Texten. Sie beginnen mit Adams Flehen ( Gebet ) an Gott, nachdem er aus dem Paradies vertrieben wurde. Die meisten Ausgaben enthalten das Sefer ha-Melbosch, Teile des Bereschit-Kapitels aus dem Babylonischen Talmud und das Sefer Ha-Razim und anderen Werken. Das Sechste Kapitel ist eine lateinische Übersetzung des Sefer Ha-Razim ( Buch der Geheimnisse ). Bill Rebiger hat entdeckt, dass das Sefer Raziel seine größte Wirkung in der frühen Neuzeit entfaltete. Frühhumanisten, wie Abt Trithemius ( 1462 bis 1516 ) und Agrippa von Nettesheim ( 1486 bis 1535 ) nutzten das Sefer Raziel als ausgiebige Zitatquelle für ihre Werke. Auch Nikolaus von Kues ( 1401 bis 1464 ), Johannes Reuchlin ( 1455 bis 1522 ) und Guillaume Postel ( 1510 bis 1581 ) waren mit diesem Buch vertraut.

  • 1. Schlüssel der Astronomie und Sterne
  • 2. Traktat über Steine, Kräuter und Tiere
  • 3. Die Zeiten des Jahres
  • 4. Traktat über Reinheit
  • 5. Die Namen Gottes und der Engel
  • 6. Tugenden der magischen Kunst

In allen anderen Versionen des Sefer Raziel übergibt Gott – durch den Erzengel Raziel – Adam ein Buch.

______

Henoch wurden die Geheimnisse des Himmels gelehrt

In den Apokryphen Schriften werden im Buch Henoch die 200 gefallenen Engel beschrieben. Wie die Funktion und deren karmische Wirkung auf die Erzengel und die Welt hat. Dann werden Engel gesandt von Gott, welche den Menschen das Ende der Welt offenbaren und das Gott die Erde und die gerechten belohnen wird. Der Patriarch Henoch, der in der Bibel nur kurz erwähnt wird, wird in den Apokryphen Schriften beschrieben und alles was ihm die Engel an himmlischen Geheimnissen kundtun.

Emil Kautzsch – Die Apokryphen und Pseudepigraphen des Alten Testaments

Kap. 17-19: Der erste Reisbericht: Henoch schaut allerhand Wunderdinge, z.B. den Ursprungs-Ort der Lichter, Donner und Blitze, die Hadesströme, den Grundstein und die Säulen der Welt, sieben Edelsteinberge, den vorläufigen Strafort der ungehorsamen Engel bzw. Sterne.

Kap. 20-36: Der zweite Reisebericht: Gibt die Namen und Funktionen der sechs ( 6 ) bzw. sieben ( 7 ) Erzengel an. Henoch sieht abermals den jetzigen und schließlichen Strafort der verdammten Engel, bzw. Sterne, dann die vierteilige Unterwelt. Darauf beginnt die Reise Henochs nach den vier Weltgegenden. Zuerst geht Henoch nach Westen, von da nach der Erdmitte, in dem Jerusalem liegt, dann nach Osten, und Norden, und endlich nach Süden. In den Reiseberichten erzählt Henoch in der ersten Person.

Als der Anfang vom UR-SEIN ( GOTT ) geschaffen wurde, hat Gott aus Überfluss an sich selbst „Himmel und Erde“ erschaffen, welche die erste rein-geistliche Doppel-Pyramide bildete:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

( Die vier Weltgegenden die Henoch beschreibt, sind die vier Diagonalen im Kubus, welche die Erde mit Energie versorgen, in den Apokryphen wird die Erdmitte als „Jerusalem“ beschrieben. )

Kap. 38-44 Die erste Bilderrede: Wenn die Gemeinde der Gerechten und der Gerechte, d.h. der Messias, erscheint, dann hat es ein Ende mit den Sündern auf Erden. Henoch wird von Wolken und Sturmwinden an das Ende des Himmels versetzt und schaut unter den Fittigen des Herrn der Geister die hierarchia coelestis, das präexistente Gottesreich: Die Wohnungen der Gerechten und des Auserwählten, d.h. des Messias, der Engel und Erzengel. Der Engel des Friedens gibt ihm Aufklärung über Namen und Beruf der vier Erzengel. Henoch sieht die Wohnungen der irdischen Heiligen und Auserwählten. Henoch beschreibt allerhand physikalische Geheimnisse: Blitze, Donner, Winde, Hagel, Nebel, Wolken, Sonne und Mond. Die Weisheit kehrt in den Himmel zurück.

Der zweite Reisebericht. Namen und Geschäfte der sechs 6 ( 7 ) Erzengel. Dies sind die Namen der Heiligen Engel, welche wachen: Uriel ist einer der heiligen Engel [ nämlich ] der über das [ Engel= ]Heer und den Tartarus [ gesetzte Engel ]. Raphael [ heißt ] ein zweiter der heiligen Engel, der über die Geister der Menschen [ gesetzt ist ]; Raguel [ heißt ] ein dritter der heiligen Engel, der Rache übt an der Welt der Lichter; Michael [ heißt ] ein vierter der heiligen Engel, nämlich über den besten Teil der Menschen gesetzt, über das Volk Israel: Sariel [ heißt ] ein fünfter Engel der heiligen Engel, der über die Geister, die gegen Geist sündigen [ gesetzt ist ]; Gabriel [ heißt ] ein sechster der heiligen Engel, der über das Paradies, die Schlangen und die Kerube [ gesetzt ist ].

 

 

 

 

( Die 6 bzw. 7 Engel stehen symbolisch für die energetischen Kräfte „6 Richtungen und 7 = Mitte“ die im Kubus wirken und von höheren Wesen genutzt werden, um den Plan des Universum zu Vollenden. )

__________

Im Sepher Raziel werden folgende Engel, welche die göttliche Ordnung strukturieren, benannt:

                                                               Sefer Raziel

Zweites Buch

(1. Absatz) Raziel sprach weiter zu Adam: “ Höre des Heern Wort! ich sah den Herrn sitzen auf seinem Stuhl, und alle himmlischen Heere standen zu seiner rechten und zu seiner Linken! Sie standen in ihrer Ordnung, wie es sich gebührt, nach dem Gesetz Gottes und dies sind seine Engelskönige: Asasel, Uriel, Zadkiel, Samael, Raphael, Haniel, Michael, Gabriel und ich, Raziel.

(2. Absatz) Und Gott, ein wahrer König, herrscht über sie alle, aus seiner Heiligen Wohnung bis in alle Ewigkeit. Er ist der Eine über drei, drei über drei, drei über drei und sie alle sind miteinander verbunden.

 

 

 

 

 

 

(3. Absatz) Und weil Gott alles, was er gemacht hatte, zu dir Adam brachte, damit du es benenntest, erzürnte sich Asasel über dich. Und Asasel – der höchste und erste aller Engel – führte Krieg wider Gott und seinen himmlischen Heerscharen und er beratschlagte sich mit seinen Heerscharen und sprach: „Wir wollen uns lagern da und da.“ Und die neun Himmel spalten sich mitten entzwei, vom Anfang bis zum Niedergang.

(4. Absatz) Es gibt neun Engelskönige, denen wurden einst die neun Himmel untertan gemacht. Gott sprach zu Michael: „Du sollst über den ersten Himmel sein.“ und zu Gabriel: „Du sollst über den zweiten Himmel sein.“ Gott sprach zu Haniel: „Du sollst über den dritten Himmel sein.“ und zu Raphael: „Du sollst über den vierten Himmel sein.“ Gott sprach zu Samael: „Du sollst über den fünften Himmel sein.“ Gott sprach zu Zadkiel: „Du sollst über den sechsten Himmel sein.“ und zu Uriel: „Du sollst über den siebten Himmel sein.“ Gott sprach zu Raziel: „Du sollst über den achten Himmel sein.“ und zu Asasel: „Du sollst über den neunten Himmel sein.“

(5. Absatz) Asasel war der oberste Fürst der Heerscharen Gottes. Er war der erste und mächtigste Engel. Und Gott sprach zu ihm: „Ich will Feindschaft setzen zwischen meinen und deinen Engelsscharen.“ Und Gott trieb Asasel aus und lagerte die Seraphim-Engel um den obersten Himmel mit den brennenden Schwertern, zu bewahren den Weg zum Stuhl Gottes. Zur selben Zeit fing der Herr an, die Himmel zu mindern; denn Asasel schlug seine Heerscharen gegen die Grenzen der neun Himmel und es bleiben sieben übrig.

(6. Absatz) Und Gott sprach zu Michael: „Du sollst über meine Heerscharen sein, und deinem Wort soll all mein Volk gehorsam sein; allein um den Heiligen Stuhl will ich höher sein als du, Michael,“

(7. Absatz) Und der Herr sandte Michael, der vertilgte alle Gewaltigen des Heeres und Fürsten und Obersten im Lager Asasels, dass er mit Schanden für immer alle Himmel verläße. Aber es erhob sich wieder ein Streit, und der Engel Michael zog aus und stritt wider das Gefolge Asasels und tat eine große Schlacht, dass sie vor ihm flohen.

(8. Absatz) Also sind die sieben Himmel, die Erde und der Mensch geworden, da sie gemacht wurden, zu der Zeit, da Gott der Herr der Erde und die Himmel neu ordnete. Zu der Zeit war der Krieg zwischen den Engelskönigen Michael und Semjasa. Semjasa war der König über die Heere Asasels Befehl über seine Heere kam Semjasas Befehl.

(9. Absatz) Da sich aber die Nachkommen Kains begannen zu mehren auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, da sahen die Heerscharen Asasels nach den Töchtern der Kainiten, wie sie schön warne, und nahmen zu Weibern, welche sie wollten. Es waren auch zu den Zeiten Gewaltige und Mächtige auf Erden; denn da die Heerscharen Asasels – unter dem Befehl Semjasas – zu den Töchtern der Kainiten eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus Gewaltige und Mächtige im Lande Nod.

(10. Absatz) Und Raziel redete zu Adam: „Gedenke, und vergiss nicht, wie du den Herrn, deinen Gott, erzürnest im Garten Eden. Von dem Tage an, da du aus dem Garten Eden zogst, bis ihr gekommen seid an diesem Ort, seid ihr ungehorsam gewesen dem Herrn. Schreibe das zum Gedächtnis in ein Buch und befiehl es in die Ohren Henochs; denn ich will den Samen Kains und sein Blut unter dem Himmel austilgen, dass man seiner nicht mehr gedenke. Sein Andenken soll ausgelöscht werden.

___________

 

Die kubische Matrix

Auch das symbolisch aufgebaute Sepher Raziel vermittelt in einer etwas anderen Sprache und Methode die gleiche Lehre wie die Apokryphen, die Erde und alle kleinsten Dinge die im Universum seiend sind und von Gott oder Universal-Geist so gedacht wurden und ER die 2 Doppel-Pyramiden so formte, das die 9 ( = 8 Ecken der Doppel-Pyramde und der 9. Mittelpunkt ) neben der 7 ( = 6, durch die Doppel-Pyramiden verursachten 6 Richtungen „Oben und Unten, Norden, Osten, Westen und Süden“ und der 7. Mittelpunkt ) in den mystischen Schriften zu einer Heiligen Zahl wurde, den die Polarität der schöpferischen Doppel-Pyramiden, durch die der Gedanke Gottes erfüllt wird, werden in der Mitte vereint. Dort wohnt der Geist im Geist ohne Schöpfung.

 

Y (2)

 

Lothar Göring, dem sogar ein Teil der Bundeslade ausgehändigt wurde, woraus fast alle mystischen und religiösen Wissenschaften stützen, zumindest im europäischen und orientalischen Raum, schreibt dazu:

Die Entstehung der Wesenheiten

Nachdem sich das aus dem Nachbar-Universum eingestrahlte Lichtwesen im Kubus des Planeten SIRIS ( Sirius ) im Sternbild des Hundes in Myon-Neutrinos manifestiert hatte, begann es mit der Erschaffung der Wesenheiten. So, wie es in der Bibel im 1. Buch Mose in der Genesis beschrieben wird.

Als sich unser Ur-Vater, den wir als „Allmächtigen Gott“ bezeichnen – der, wie schon geschrieben, einen gesamten Schöpfungsgedanken, bis zum Ende gelebt, in sich trug, wodurch Er zum Allmächtigen Gott-Vater wurde -, auf diese Weise manifestiert hatte, dachte Er zurück an das Universum, aus dem Er gekommen war.

Die Gedankenbilder, die Ihm, aus der Erinnerung geboren, erschienen, waren Bilder von Wesenheiten, mit denen Er gemeinsam im Nachbar-Universum als „Lichtwesen“ gelebt hatte.

Aus jedem in seiner Erinnerung entstehenden Bild entstand eine neue Wesenheit. Sie integrierte sich nach dem Denkvorgang sofort in Myon-Neutrinos, und die reale Form eines Gedankenbildes baute sich auf. Als erste Wesenheit schuf Er auf diese Weise die Wesenheit, die wir Menschen heute als JESUS CHRISTUS – „seinen ersterschaffenen und eingeborenen Sohn“ – bezeichnen.

Die 4 anderen Wesenheiten, die Er als „Seine Söhne“ erschuf, waren bzw. sind die Wesenheiten, die in der Geschichte der Erdenmenschen als Religionsgründer und Propheten, wie ABRAHAM, MOSES, BUDDHA, MOHAMMED, ZARATHUSTRA und andere, das Wissen um die Existenz unseres Schöpfers den Erden-Menschen immer wieder neu verkündeten. Auf diese Weise – aus der Erinnerung heraus – schuf Er mit seinen Gedankenbildern Wesenheiten, mit denen Er in Seinem Leben im Nachbar-Universum zusammengelebt hatte.

Auf dem gleichen Wege erschuf Er aus der Erinnerung die Tiere und die Pflanzen als Wesenheiten. Die „Vergeistigung der Materie“ – der Schöpfungsplan – hatte in unserem Universum aufs neue begonnen.

_______

Und auch der Schöpfer-Gott der aus einem Nachbar Universum die kubische Struktur diese Universum neu-bildete, wurde von einem Ur-Vater des Geistes erschaffen, der alles Gebildet hat und selbst kein Bild ist.

So weit wollte ich erstmal die Apokryphen und das Sepher Raziel, die beide auf gemeinsamen Quellen beruhen hier teilweise entschlüsseln. Nun setzten sich die Apokryphen aus weiteren Büchern zusammen. Und geben weitern Aufschluss darüber, wie nun, da die Zeit Reif ist, die Matrix zu verfeinern, bzw. de alte Matrix aufzulösen und in die nächste Dimension zu wechseln, wo es keine physischen Dinge mehr braucht.

__________

-anno 23 bis 25.11.2018 bei Jupiter aus dem Studium der Ur-Wissenschaften seit 2012.

Zeichnungen bei Jupiter

Zitate:

  • Erich Weidinger – Die Apokryphen
  • Wikipedia
  • Giovanni Grippo – Das Sefer Raziel
  • Emil Kautzsch – Die Apokryphen und Pseudepigraphen des Alten Testaments
  • Lothar Göring – Das Vermächtnis von Atlantis